weather-image
13°

Potenzieller Mieter für Einkaufszentrum abgesprungen

Pläne für Passage geraten ins Stocken

Hessisch Oldendorf. Besucher, die von der B 83 kommend mit dem Auto nach Hessisch Oldendorf rein und in den Kreisverkehr Münchhausenring/Lange Straße fahren, blicken unweigerlich auf einen Platz mit einigen Sitzgelegenheiten, hinter denen sich das Dienstleistungszentrum Segelhorster Straße/Lange Straße erhebt. Momentan sehen Besucher dort neben einem Rewe-Schild von außen vor allem eines – leere Schaufenster. Das soll sich ändern. Ein Investor möchte die Immobilie kaufen, umbauen und ihr neues Leben einhauchen (wir berichteten).

veröffentlicht am 23.03.2015 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

270_008_7696237_lkho101_Passage_Wal_2403.jpg

Autor:

von christoph boßmeyer
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im zuständigen Fachausschuss Ende vergangenen Jahres hatte der Geschäftsführer der Concept-Immobilien Projektentwicklungs GmbH, Arne Hopmann, das Vorhaben detailliert vorgestellt. Aus der Immobilie solle ein Einkaufs- und Dienstleistungszentrum werden. Nun könnte sich jedoch die Umsetzung der Pläne für die Immobilie verzögern. Anfang des Jahres teilte die Verwaltung der Stadt Hessisch Oldendorf den Mitgliedern des Planungsausschusses mit, dass ein wichtiger Mieter, der in dem Konzept als Ankerpunkt fungieren sollte, nicht mehr zur Verfügung stünde. Entsprechendes hatte die Planungsgesellschaft zuvor mitgeteilt. Ein konkreter Starttermin war noch nicht bekannt geworden, es hieß lediglich, dass zu Beginn des Jahres oder im Frühjahr die konkreten Planungen beginnen könnten. Für Ende 2015 war vage der Baubeginn angedacht gewesen. Der Rewe-Markt wolle seinen Standort in dem Dienstleistungszentrum aber aufrechterhalten und würde somit ein Teil eines möglichen Umbaus werden.

Die Concept-Immobilien GmbH sieht vor, durch „höherwertige Vermietung einen neuen innerstädtischen Einzelhandelsstandort zu schaffen“. So solle unter anderem der Textildiscounter KiK ausziehen und durch eine Drogerie ersetzt werden. Das Unternehmen konnte noch nicht genau beziffern, wie viel Geld es in die Häuser stecken möchte. Sollten die Pläne Wirklichkeit werden, dürfte Konkurrenz unter anderem für Edeka Ladage an der Welseder Straße entstehen.

Zum Zeitpunkt der Präsentation der Pläne in Verwaltungs- und Planungsausschuss lagen noch nicht alle Projektdetails vor, da sich die Planungen auf einem sehr frühen Stand befanden. Seitdem hat die Stadt Hessisch Oldendorf mit der Bauaufsicht des Landkreises Hameln-Pyrmont gesprochen und dem gewünschten Ziel sowohl des Investors als auch der Stadt stünde somit nichts mehr im Wege. Für die Gesellschaft gehe es nun darum, einen zweiten Ankermieter zu finden. Die Gesellschaft sei bemüht, „den Verlust durch entsprechende Alternativen auszugleichen“. Die Verhandlungen mit anderen Mietinteressenten liefen nach Auskunft eines Mitarbeiters auf Hochtouren. Und der Investor halte auch nach wie vor an seinem Vorhaben für den Standort in Hessisch Oldendorf fest.

Pläne für Passage geraten ins Stocken

Potenzieller Mieter für Einkaufszentrum abgesprungen

Gebäude 3 und 4: Das Haus, in dem derzeit noch der Getränkemarkt sowie KiK sitzen, soll ebenfalls einen Anbau erhalten. Dieser soll Platz für einen weiteren Mieter bieten. In Gebäude 3 soll darüber hinaus eine Drogerie einziehen, bei der es sich um „dm“ handeln könnte. Sicher ist das jedoch nicht.Grafik: Wal/Dana

Gebäude 2: Hier soll ein 326 Quadratmeter großer Anbau entstehen mit großen Schaufenstern. Der TEDi-

Discounter soll ausziehen und „durch einen höherwertigen Mieter ausgetauscht“ werden, so ein erster Plan.

Gebäude 1: In den bestehenden Rewe-Lebensmittelmarkt soll auch der Getränkemarkt einziehen. Dazu soll der Markt umgebaut werden und dann 1750 Quadratmeter groß sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt