weather-image
22°
Lob für Stadtplanerin Martina Kexel / Ziel: Optische Aufwertung des Einfahrtsbereiches im Gewerbegebiet

Pflasterarbeiten am Goldbinnen haben begonnen

Fischbeck (jak). „Hier wird in Eigenleistung die freie Grünfläche mit Baumbestand gestaltet“, erklärt Werner Schrandt, Vorsitzender des Heimatvereins Fischbeck, die Bauarbeiten im Einfahrtsbereich des Fischbecker Gewerbegebiets „Goldbinnen“. Ein Weg wird dort gepflastert, eine Bankanlage aufgestellt und nach Vorliegen der neuen Straßenkarte eine Informationstafel für Radwanderer und ortsfremde Fahrzeugbenutzer aufgestellt.

veröffentlicht am 15.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 11:41 Uhr

270_008_4105593_lkho103_16.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lobenswert ist laut Schrandt die unbürokratische schnelle Abwicklung durch Stadtplanerin Martina Kexel. Verantworlich für die Umsetzung vor Ort sind Stefan und Florian Mitosinka. Die beiden Fachmänner für Garten- und Landschaftsbau sind Mitglieder der „Interessengemeinschaft Gewerbegebiet Goldbinnen“ und arbeiten ehrenamtlich an der neuen Anlage.

Interessengemeinschaft ergreift Eigeninitiative

Die Interessengemeinschaft, die aus den dort anliegenden Gewerbebetrieben besteht, hat sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, der desolaten Straßenoberfläche ein Ende zu machen und die Grünanlagen im Einfahrtsbereich sowie die Verkehrsinsel optisch attraktiver zu gestalten. Weil aus Kostengründen mit einer neuen Fahrbahndecke im Moment nicht zu rechnen sei und die Pflege der Grünanlagen und der Verkehrsinsel ebenfalls nicht hinreichend gewährleistet sei, habe man in Absprache mit der Stadtverwaltung die Initiative ergriffen, um zumindest den Einmündungsbereich aufzuwerten. Der Heimatverein, der bereits eine Vielzahl örtlicher Verschönerungen auf die Beine gestellt hat, ist in die Gestaltung eingebunden.

„Es wäre wünschenswert, wenn mit der gleichen Power die seit Monaten laufenden Planungen zur Alternativroute des Weserradweges durch Fischbeck geführt würden. Das Stiftsdorf hat es verdient, dass die Radwanderer auf seine Besonderheiten aufmerksam gemacht werden“, sagt Werner Schrandt.

Werner Schrandt (re.), Heinz Lischper (li) vom Heimatverein sowie Oliver Hebel (2. v.li.) (Firma Marc shoes) begutachten den Baubeginn am Ortseingang von Fischbeck. In der Mitte Stefan und Florian Mitosinka (vorn).

Foto: jak



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt