weather-image
Vorsitzender des Fördervereins Baxmannbad zurückgetreten / Entnervt von bürokratischen Vorgaben

Nur wenige Stunden nach der Wiederwahl wirft Ritter hin

Hessisch Oldendorf (ah). „Im nächsten Jahr sind Vorstandwahlen, dann werde ich nicht mehr zur Verfügung stehen.“ Mit diesen Worten beendete der Vorsitzende Frank-Botho Ritter die Mitgliederversammlung des Fördervereins Baxmannbad, näher begründen wollte er seine Ankündigung nicht. Was auch immer passiert sein mag: Am nächsten Nachmittag ließ Ritter den Vorstandsmitgliedern per Mail seine sofortige Rücktrittserklärung zukommen.

veröffentlicht am 26.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:41 Uhr

270_008_5352517_lkho102_2603.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wenige Stunden zuvor hatte er noch an einem Pressetermin am Spielplatz des städtischen Freibades am Barksener Weg teilgenommen. Die Neugestaltung der Spielanlage will der Verein vorantreiben. Regelmäßig vor Saisonbeginn übernehmen Mitglieder des Fördervereins dort Arbeiten wie das Streichen des vor über zehn Jahren aufgestellten hölzernen Spielgebäudes mit Rutsche. Durchgehend der Witterung ausgesetzt, wies dieses bei einer Ortsbegehung Anfang des Jahres mehrere schadhafte Stellen auf. Der Vorschlag des Vereins, neue Spielgeräte für Kinder anzuschaffen, sei vonseiten des Fachbereichs 3 der Stadtverwaltung für das Jahr 2012 erst einmal zurückgewiesen worden, beklagt Ritter. Stattdessen sei der Auftrag erteilt worden, das Gerät zum wiederholten Mal instand zu setzen.

Auf einer Plattform am Spielturm unmittelbar vor der Hängebrücke sind mittlerweile Bretter über maroden Bohlen angebracht, auf der Hängebrücke selbst wurden morsche Holzbalken ausgewechselt. Ein tragender Pfosten hingegen, im Erdloch teilweise verfault und nicht mehr in vollem Umfang standfest, ist nicht repariert worden, das mit dem Pfosten verbundene Treppengeländer wackelt. „Ich würde meine Enkelkinder hier nicht spielen lassen“, so der Kommentar der stellvertretenden Vorsitzenden, Birgit Elfving.

Bei der Jahresversammlung hat der Vorstand verschiedene neue Spielgeräte vorgestellt, die für das Baxmannbad angeschafft werden könnten. Pflegeleicht, modern und vor allem sicher, diese Argumente bewogen die Mitglieder dazu, 12 000 Euro für Kauf und Errichtung inklusive Neuanlage einer 50 Quadratmeter großen Fläche zu bewilligen. Mit 17 000 Euro hatte der Förderverein bereits den 2010 eingeweihten Unterstand subventioniert, der von DLRG, Schulklassen und Familien regelmäßig genutzt wird. Im vergangenen Jahr brachte der Förderverein die Planung für die Installation einer Videoüberwachungsanlage entscheidend voran. Angebracht werden sollte die Anlage bereits im vergangenen Jahr, bis heute ist nichts geschehen.

Nach Wunsch des Vereins soll nun vor Beginn der Badesaison 2013 das alte Holzspielgestell abgerissen, die Fallschutzfläche aushoben, mit Sand aufgefüllt und darauf dann die Spielgerätelandschaft errichtet werden. Umgesetzt werden kann dieses Vorhaben aber nur, wenn der Verwaltungsausschuss dem „Geschenk des Fördervereins“, wie es Ritter formuliert, zustimmt. Nur Stunden nach Bewilligung des 12 000 Euro teuren Projektes durch die Mitglieder ist der Kapitän des Vereins, der sich die Steigerung der Attraktivität des Bades auf die Fahnen geschrieben hat, von Bord gegangen. „Meine anfängliche Euphorie ist nach äußerst kurzer Zeit der Realität gewichen“, sagt Frank-Botho Ritter, der als Nachfolger des verstorbenen langjährigen Vereinsvorsitzenden Heinz Vette erst vor einem Jahr das Amt übernahm. Auf der Suche nach Antworten für das Warum erwähnt Ritter „stundenlange Besprechungen, Probleme mit Zuständigkeiten und Enttäuschungen“. „Alle vom Förderverein geplanten Maßnahmen gestalteten sich aufgrund der bürokratischen Vorgaben so langwierig, dass man die Lust verliert, sich zu engagieren“, fügt er hinzu.

Birgit Elfving, Elisabeth Feldmann und Volker Rödenbeck vom Vorstand bedauern den „überraschenden Rücktritt“, möchten diesen jedoch nicht weiter kommentieren. Der Presse gegenüber teilen sie mit: „Für unsere 225 Vereinsmitglieder ändert sich nichts, der Vorstand bleibt auch nach dem Rücktritt des Vorsitzenden handlungsfähig und wird seine Arbeit in gewohnter Weise fortführen, erst 2013 wird wie geplant neu gewählt.“

„Bevor ich meinen Rücktritt notariell beglaubigen ließ, habe ich noch ein vier Din A 4-Seiten langes Konzept über Finanzierung und Aufbau der neuen Spielgeräte im Baxmannbad erstellt“, berichtet Frank-Botho Ritter und fügt hinzu: „Das werde ich am Montagmorgen im Büro des Bürgermeisters abgeben – und dann ist endgültig Schluss.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt