weather-image

Neuer Förster am Hohenstein

LANGENFELD/HOHENSTEIN. Das Waldgebiet um den Hohenstein ist ein besonderer Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Dort fühlen sich Berg-Lauch, Hufeisenklee und das Westfälische Brillenschötchen wohl. Kalkfelsen und unerschlossene Höhlen bereichern den Lebensraum. Verschiedenste Fledermausarten und der Uhu haben das Gebiet zu ihrem Zuhause erkoren. Die Liste der Besonderheiten ließe sich noch um Einiges ergänzen. Der Wald um den Hohenstein im Süntelgebirge liegt zum größten Teil in der Obhut der Naturwaldförsterei Hohenstein, ehemals Revierförsterei Langenfeld. Dass die Naturwaldförsterei einen Sonderstatus hat, liegt an der Besonderheit des Gebietes mit den Voraussetzungen als Lebensraum und den darin heimischen geschützten Tieren und Pflanzen.

veröffentlicht am 04.04.2019 um 12:38 Uhr

Der Wald um den Hohenstein ist der größte Buchennaturwald in Niedersachsen und ein wichtiger Lebensraum für geschützte Tiere und Pflanzen. Foto: Dana
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt