weather-image
29°
Entwurf liegt vor, nun sind die Bewohner von Haddessen gefragt / Plan sieht vor, Bach in den Platz einzubeziehen

Neue Gestaltung zur Aufwertung des alten Dorfplatzes

Haddessen (pj). Obwohl im Sünteldorf die Kreisstraße am Ortsausgang endet – Haddessen liegt nicht am Ende der Welt. Im Gegenteil, viele wählen das Sünteldorf als Wohnort oder als Ausgangspunkt für Wanderungen; ein Magnet ist im Sommer das Süntelbad und dann gibt es dort auch eine rege Dorfgemeinschaft mit einer überaus erfolgreichen Theatergruppe. Was fehlt, sind Geschäfte und eine Gaststätte – diese schlossen bereits vor etlichen Jahren.

veröffentlicht am 19.07.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:21 Uhr

270_008_5655041_lkho102_1907.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Dorfbewohner treffen sich in der Scheune, einer Einrichtung der evangelischen Kirchengemeinde, im oder vor dem Feuerwehrhaus. Den Platz vor dem Domizil der Brandschützer haben die Feuerwehrleute und Mitglieder der Dorfgemeinschaft gestaltet. Hier steht auch der Weihnachtsbaum, der alljährlich in der Adventszeit von den Mädchen und Jungen des Kindergartens geschmückt wird. Der Platz vor dem Feuerwehrhaus ist ein beliebter Treffpunkt, der Mittelpunkt des dörflichen Lebens. Was hier fehlt, ist ein Unterstand, unter den man sich bei Regenwetter zurückziehen kann, wo auch mal ein Grill aufgebaut werden kann.

Und es ist die Gestaltung, die den Dorfmittelpunkt noch stark aufwerten könnte. In Segelhorst und Langenfeld hat man es vorgemacht. Dort wurden mit Mitteln von Leader attraktive Plätze geschaffen, die auch gut von den Dorfgemeinschaften genutzt werden. Bevor die Sünteldörfler sich an die Umgestaltung machten, klopften sie im Hessisch Oldendorfer Rathaus an. Hermann Faust, bei der Stadtverwaltung für Leader-Projekte verantwortlich, überlegte sich, was getan werden kann, um die Wünsche der Haddesser zu erfüllen.

Nun steht der Entwurf. Hermann Faust schlägt vor, den gewünschten Unterstand und eine Sitzgruppe zu schaffen, den Aufenthaltsbereich zu pflastern. Aus der notwendigen Reparatur der Sandsteinwand, die heute noch das Ufer des Haddesser Bachs sichert, soll ein kompletter Umbau werden. „Hier könnte eine Böschung und ein Zugang zum Bach geschaffen werden“, schlägt der Planer vor. Mit den alten Sandsteinquadern könnte eine Treppe ins Wasser gebaut werden. „Damit hat man auch einen Platz, an dem Kinder spielen können“, erklärt Hermann Faust.

Rund 16 600 Euro sind für die Umgestaltung des Dorfplatzes an der Ecke Süntelstraße und Pötzer Straße veranschlagt. „Genaue Kosten sind noch nicht ermittelt“, sagt Hermann Faust. Als nächster Schritt wird der Planentwurf mit Dorfgemeinschaft und Feuerwehr abgestimmt. Und schließlich sollen Maßnahmen wie in Segelhorst und Langenfeld in enger Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft umgesetzt werden. Was mit den rund 16 000 Euro am Ende alles geschaffen werden kann, richtet sich natürlich auch danach, was die 350 Einwohner als Eigenleistung beisteuern.

Der Entwurf für die Umgestaltung des Platzes vor dem Feuerwehrhaus steht.

Foto: pj

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare