weather-image
15°

Literaturschmiede spendet neuen Lesestoff

Nachschub für die Bücherei

HESSISCH OLDENDORF. An ihren ersten Kontakt mit Büchern erinnert sich Anja Förster noch genau: „Als ich ungefähr sieben Jahre alt war, verkündete meine Mutter, dass sie mit mir in die Bücherei gehen wolle. Ich hatte keine Ahnung, was das ist und stellte fest, dass es das Paradies ist.“ Die Liebe zum Buch und zum Lesen ist geblieben.

veröffentlicht am 13.02.2019 um 15:44 Uhr

Dr. Uwe Förster, Gabriele Lingen und Anja Förster (v. li.) überreichen die Bücher an Büchereimitarbeiterin Rita Sprick. Foto: bj

Autor:

Barbara Jahn
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Deshalb ist die Hessisch Oldendorferin als Mitglied der Literaturschmiede auch wiederholt bei Lesungen zu erleben. Zuletzt war das bei der Weihnachtslesung im Dezember. Die an dem Tag eingenommenen Spenden haben nun in Form eines Bücherstapels den Weg in die Stadtbücherei gefunden. „Für uns als Bücherfans und Mitglieder der Literaturschmiede liegt es nahe, dass wir das Lesen fördern möchten, und zwar vom Kindesalter an“, sagt Gabriele Lingen, die die Bücher gemeinsam mit Anja und Dr. Uwe Förster überreicht hat. Da die Stadtbücherei nur über ein begrenztes Budget für Neuanschaffungen verfügt, kommt die Spende für Büchereimitarbeiterin Rita Sprick sehr gelegen. „Das ist ganz wunderbar, die werden wir umgehend in den Bestand einarbeiten, damit sie schnell ausgeliehen werden können“, bedankt sie sich und erzählt: „Wir haben ganz viele kleine Leserinnen und Leser. Die kennen sich aus und stöbern schon alleine in den Bücherkisten.“

Man glaubt es ihr gerne, denn zahlreiche Mädchen und Jungen stehen oder hocken vor den Regalen, um sich Buch für Buch anzusehen, während andere Kinder die Bücher, die sie mitnehmen möchten, von Rita Sprick erfassen lassen. „Grundschüler kommen häufig, um sich Bücher für den Vorlesewettbewerb auszuleihen. Oder sie fragen gezielt nach Sachbüchern für Referate“, weiß Rita Sprick. In der Einrichtung der Stadt werden 1900 Kinder- und Jugendbücher verwaltet, jährlich werden rund 4500 Bücher von Mädchen und Jungen ab zwei Jahren ausgeliehen.

Gabriele Lingen und das Ehepaar Förster haben derweil ihre Freude am Gewusel in der Bücherei. „Der Kontakt mit dem Buch hat eine deutlich andere, bessere Qualität, als sich dasselbe Buch auf dem IPad anzusehen. Das ist nicht nur meine Überzeugung, sondern das Ergebnis einer Studie“, führt Anja Förster aus. Im Übrigen halte sie es mit Albert Einstein, der gesagt habe: „Das Einzige, was man unbedingt wissen muss, ist der Standort der Bibliothek.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?