weather-image
16°

„Muss erst etwas Schreckliches geschehen?“

Rohden (pj). In der Ellerbachstraße wird nicht zu schnell gefahren, da die Rohdener Ortsdurchfahrt jedoch an einigen Stellen sehr eng ist, wird es dennoch häufig ganz brenzlig. „Wir fordern Tempo 30 wegen der Lkw, die hier durchfahren. Da sind 50 Stundenkilometer zu viel, Kinder, Eltern und Fahrer haben keine Chance, es kann an den engen Stellen schnell zu einem Unfall kommen“, betont Helge Hiddensen (SPD) in der Sitzung des Ortsrates Rohdental.

veröffentlicht am 10.09.2012 um 16:50 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 10:41 Uhr

In der Ellerbachstraße ist es eng, da die Durchgangsstraße von vielen großen Fahrzeugen befahren wird, fordern die Ortsratsmitglieder eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 auf Teilstücken, wie diesem Engpass. Foto: Dana
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Politiker wollen, dass auf Teilabschnitten der Ellerbachstraße Tempo 30 angeordnet wird.
Als es um die schon lange von den Kommunalpolitikern geforderte Verkehrsberuhigung in der Ellerbachstraße in Rohden, der Oststraße in Welsede und der Landesstraße 434 in Rohdental geht, werden die Redebeiträge emotionsgeladen. „Unsere Geduld wird auf eine harte Probe gestellt“, bemerkt ein Ortsratsmitglied. Ortsbürgermeister Friedrich Meier (SPD) ist sichtlich ärgerlich und erklärt mit lauter Stimme: „Es ist eine Frechheit, wenn gesagt wird, dass für verkehrsberuhigende Maßnahmen kein Geld da ist.“

mehr zum Thema lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?