weather-image
Hannovers Marktkirchenkantor Ulfert Smidt an der Orgel des Stifts

Musikalischer Nord-Süd-Dialog

FISCHBECK. Hört man den Begriff „Nord-Süd-Dialog“ denkt man wohl in erster Linie an den Dialog zwischen den als Norden bezeichneten Industrieländern und den dem Süden zugerechneten Entwicklungsländern über die internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit. Diese Assoziation ist aber sicher nicht die Intention von Ulfert Smidt.

veröffentlicht am 08.08.2018 um 16:13 Uhr
aktualisiert am 08.08.2018 um 20:30 Uhr

Vor dem Konzert wird das Tor zum Stiftsgarten für Besucher geöffnet. Foto: BJ

Autor:

BARBARA JAHN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der hannoversche Marktkirchenkantor hat vielmehr sein Programm für das dritte Konzert im Rahmen der diesjährigen Fischbecker Orgelkonzerte so benannt.

„Am Montag, 13. August, wird Ulfert Smidt die Hillebrand-Berner-Orgel spielen, ein herausragendes Instrument für die Musik des norddeutschen Barocks“, erklärt Professor Hans Christoph Becker-Foss. Der Hamelner Organist ist vom Kapitel des Stifts zum Kustus, dem Wächter, der Hillebrand-Berner Orgel gewählt. Gemeinsam mit Kapitularin Ursula Schroeder organisiert er seit Jahren die Fischbecker Orgelkonzerte. „Ich freue mich besonders auf die ‚Drei Tonstücke‘ des dänischen Romantikers Niels W. Gade, die zum ersten Mal in Fischbeck erklingen und auf das Gegenstück, im Sinne des Programmtitels ‚Nord-Süd-Dialog‘, seines italienischen Zeitgenossen Petrali. Immer wieder spannend ist es aber auch, wenn ein hervorragender Musiker mit einer interessanten Registrierung den bekannten großen Werken der Barockliteratur ein neues Klangbild verschafft und die Abfolge der Stücke im Programm neue Zusammenhänge erschließt. In diesem Sinne freue ich mich auf Ulfert Smidt und sein Programm mit dem romantischen Herzstück“, erklärt Ursula Schroeder.

Die Stiftsdame hofft, „dass die erfreuliche Besucherzahl der ersten Konzerte erreicht oder sogar übertroffen wird“. Die Gärten des Fischbecker Damenstifts, die trotz der Hitze und Trockenheit mit ihrer einzigartigen Struktur weiterhin punkten können, und der Kreuzgang sind ab 18 Uhr für Konzertbesucher geöffnet. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird wie immer um eine Spende gebeten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt