weather-image
23°

Ab dem 1. Juni: Öffis starten Pilotprojekt in Hessisch Oldendorf

Mit dem Pedelec zur Haltestelle

Hessisch Oldendorf. Ein Angebot, das sich besonders an Berufspendler richtet, bieten jetzt die Öffis vom Nahverkehr Hameln-Pyrmont an. Am 1. Juni starten sie das Projekt „Mit dem Pedelec zur Haltestelle“, das sich während der einjährigen Pilotphase zunächst ausschließlich an die Einwohner in der Stadt Hessisch Oldendorf richtet. Die neue Mobilcard soll dabei die Attraktivität der Öffis durch die Erhöhung der Flexibilität des Fahrgastes steigern, heißt es in einer Mitteilung.

veröffentlicht am 30.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:41 Uhr

Autor:

Andreas Timphaus
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das neue Angebot der Mobilcard ist einfach erklärt: Nutzer schließen ein Jahresabo ab, bei dem sie neben einer normalen Buskarte auch ein Pedelec zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür zahlen sie monatlich 14,20 Euro mehr. Das Pedelec funktioniert wie ein Fahrrad, bei dem ein Elektromotor zugeschaltet werden kann, der entweder nur unterstützt oder vollkommen den Antrieb übernimmt. „Mit dem Pedelec gelangt man künftig in weniger als zehn Minuten von Zersen, Barksen, Segelhorst oder Höfingen aus zu den Pedelecstationen an ausgewählten Haltestellen der Linie 20 nach Hameln, die vorher nur schwer oder gar nicht fußläufig zu erreichen waren“, erklärt Thorsten Rühle, Geschäftsführer bei den Öffis.

Zusätzlich zur neuen Mobilcard werden an den Haltestellen Fischbeck/Paschenburg, Krückeberg/Alberbach und Hessisch Oldendorf/Markt entlang der Linie 20 Fahrradboxen installiert, um die Pedelecs sicher verwahren zu können. An den Haltestellen in Fischbeck und Hessisch Oldendorf werden jeweils zehn Boxen aufgebaut, in Krückeberg sind fünf geplant. Zudem wird das Abstellen des Pedelecs im Hamelner Bahnhof ermöglicht. Das Aufladen der Pedelec-Batterie erfolgt problemlos zu Hause oder an einem anderen Ort an einer ganz normalen Steckdose, heißt es in der Mitteilung.

Die Stadt stellt die Flächen für die Aufstellung der Boxen zur Verfügung. „Wir haben im Vorfeld konstruktiv mit den Öffis zusammengearbeitet und freuen uns über die neuen Möglichkeiten, die sich für die Hessisch Oldendorfer ergeben“, sagt Heiko Wiebusch, im Rathaus für die Wirtschaftsförderung zuständig.

„Durch die Pedelecs rücken die Stadtgebiete mit einer geringen Öffi-Anbindung einfach näher an die Linie 20 heran, die wochentags im 30-Minuten-Takt verkehrt. Sie bieten somit eine sinnvolle Ergänzung zum Angebot mit Linienbussen und das nicht nur zu Zeiten, wenn der Bus verkehrt“, so Rühle, „denn das Pedelec kann auch für Ausflüge am Wochenende zu landschaftlich reizvollen Zielen im Landkreis Hameln-Pyrmont genutzt werden.“

Die Linie 20 bildet das Rückgrat der Busanbindung von Hameln nach Hessisch Oldendorf und verkehrt von Montag bis Freitag alle 30 Minuten, samstags alle 60 Minuten und sonntags alle 120 Minuten. Sie ist in Fischbeck fahrplanmäßig mit der Linie 23 sowie in Hessisch Oldendorf mit den Linien 24 und 27 verknüpft, die generell nur montags bis freitags und dabei hauptsächlich nur zu den Schulzeiten die Verbindungen in die restlichen Ortsteile sicherstellen.

„Mit der Stadt Hessisch Oldendorf haben wir einen Partner gefunden, der uns unterstützt. Besonders froh sind wir darüber, dass der Landkreis Hameln-Pyrmont das Projekt mit 66 000 Euro fördert, um die Mobilität seiner Bürger in Gebieten, in denen der Bus nicht so häufig verkehrt, zu verbessern“, teilt Rühle weiterhin mit.

Sollte das Angebot erfolgreich sein, ist es für die Öffis vorstellbar, auch an anderen Schnellbuslinien Pedelecstationen einzurichten. Damit es von der Bevölkerung angenommen wird, wurden die Einstiegskonditionen entsprechend günstig gestaltet. So kann ein Neukunde, der sich für die ein Jahr laufende Mobilcard entscheidet, vier Monate lang kostenlos Bus und Pedelec nutzen. Nutzer der Mobilcard-Partnerkarte zahlen zusätzlich zu den vier kostenlosen Monaten nur den halben Preis. „Ich denke, unser Angebot kann sich sehen lassen“, glaubt Geschäftsführer Rühle, der an den Erfolg glaubt. „Wenn Sie im Urlaub ein Pedelec für einen Tag mieten, zahlen sie vielerorts 20 Euro, den Inhaber einer Mobilcard kostet das Pedelec gerade einmal 14,20 Euro, und zwar für den ganzen Monat.“ Vorbild für das Pilotprojekt ist ein ähnliches Angebot in Mettingen bei Osnabrück, das seit 2012 läuft und dort „gut angenommen“ werde, wie Öffi-Mitarbeiterin Astrid Reinbach berichtet.

Demnächst werden die Öffis mit einem Infostand in Hessisch Oldendorf unterwegs sein. Termine werden ab Mai auf der Homepage veröffentlicht.

Mobil und flexibel mit Bus und Pedelec zur Arbeit und zurück – das verspricht das neue Angebot der Öffis. Die Mobilcard kostet 14,20 Euro monatlich zusätzlich zum normalen Tarif. Dafür wird den Nutzern ein Pedelec zur Verfügung gestellt, welches sie bei Bedarf in den neuen Fahrradboxen an den Haltestellen Fischbeck/Paschenburg, Krückeberg/Alberbach und Hessisch Oldendorf/Markt sicher abstellen können.Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?