weather-image

15-jähriger Schüler war in der letzten Woche gestorben

Meningitis-Todesfall: Keine Ansteckungen festgestellt

veröffentlicht am 13.09.2016 um 09:56 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:18 Uhr

Labor Krankenhaus
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Da sich die Bakterien vor allem im Nasen-Rachen-Raum des Menschen befinden, waren von allen Familienmitgliedern Rachenabstriche genommen und labortechnisch untersucht worden. Da alle Abstriche negativ seien, könne mit Sicherheit gesagt werden kann, dass zurzeit kein Familienmitglied Träger von Meningokokken ist. „Daher kann ein Ansteckungsrisiko auch für andere Kontaktpersonen mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden“ betont Heidi Pomowski, Leiterin des Dezernates für Ordnung/Sicherheit/Gesundheit.
Eine Meningokokken-Meningitis ist eine schwere Erkrankung, die schnell lebensbedrohlich werden kann. In Deutschland kommen Meningokokken-Erkrankungen selten vor, im Jahr etwa 5 Fälle pro 1 Million Menschen. Der Jugendliche aus Hessisch Oldendorf war am letzten Mittwoch mit grippeähnlichen Symptomen ins Sana-Klinikum eingeliefert worden. Aufgrund der Schwere seiner Erkrankung wurde er nach Hannover zur Medizinischen Hochschule geflogen. Für den Patienten kam jedoch jede Hilfe zu spät – der Schüler starb am Freitag.
Die Übertragung von Meningokokken erfolgt durch feine Tröpfchen. Das tatsächliche Ansteckungsrisiko ist im Allgemeinen eher gering, da die Erreger gewöhnlich außerhalb des Körpers rasch absterben. Für eine Infektion ist ein sehr enger Kontakt mit einem Erkrankten erforderlich. Für diese engen Kontaktpersonen eines Erkrankten besteht die Notwendigkeit einer Antibiotika-Prophylaxe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt