weather-image
15°

Stadtplanerin stellt Projekte vor: „Mit gezielter Gestaltung einiges erreichen“ / Erneuerungen teilweise voll im Gange

Manches Dorf hat ein hohes touristisches Potenzial

Sonnental (boh). Die Dorferneuerung ist für viele Ortschaften ein bedeutendes Thema. Ab sofort gibt es einen Kriterienkatalog, der vorgibt, welche Maßnahmen im ländlichen Raum gefördert werden können. Stadtplanerin Martina Kexel erklärte, dass der Katalog „den einzelnen Ortsräten eine sachorientierte Diskussion erleichtern“ solle.

veröffentlicht am 04.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 10:41 Uhr

270_008_4114976_lkho102_05.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Baustruktur ohne ortsbildenden Charakter“

Zu den Investitionen, die bis 2013 durchgeführt werden können, zählen unter anderem die Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse, die Abwehr von Hochwassergefahr, Baumaßnahmen zur Erhaltung und die Neugestaltung und Bewahrung des dörflichen Charakters, erklärte die Hessisch Oldendorfer Stadtplanerin.

In Fuhlen sind die Dorferneuerungsmaßnahmen bereits in vollem Gange. Für die Dörfer Friedrichsburg, Fried- richshagen, Heßlingen, Klein Heßlingen und Rumbeck stellte Kexel in der jüngsten Sitzung des Ortsrates Sonnental die Entwürfe der Verwaltung vor. Neben den finanziellen Aspekten sprach sie auch über touristische Einrichtungen, die Historie der einzelnen Dörfer sowie über das Vereinsleben und bürgerschaftliche Engagement.

Friedrichsburg wurde etwa um 1780 gegründet und hat neben dem Dorfgemeinschaftsverein und der Freiwilligen Feuerwehr einen weiteren Verein, jedoch kein Dorfgemeinschaftshaus. Die Umgebung des kleinen Bergdorfes lädt als Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen durch Wald und Flur ein. Die Stadtplanerin bemängelte jedoch, dass nicht eine dieser Wanderrouten themenorientiert sei. Insgesamt attestierte Kexel dem Dorf eine harmonische Struktur mit ländlicher Prägung.

Das größere Friedrichshagen biete für Touristen insgesamt 13 Betten, berichtete Kexel. Allerdings habe der Ort ebenso wie Friedrichsburg keine touristischen Themenschwerpunkte. Außerdem sei im Dorf keine eigentliche Mitte erkennbar. „Die gesamte Baustruktur ist ohne ortsbildprägenden Charakter“, meinte Kexel. Allerdings könne hier mit gezielter Gestaltung wie beispielsweise mit Grünflächen oder einem neuen Dorfplatz einiges erreicht werden.

Ganz anders präsentieren sich Kexels Meinung nach Heßlingen und Klein Heßlingen. Im Sieben-Mühlen-Dorf, das erstmals 1269 urkundlich erwähnt wurde, wird für Touristen neben einer Nordic-Walking-Route das sogenannte Kunstwege-Radwandern angeboten. Als echten Blickfang wertete die Verwaltung die restaurierten Mühlen, an denen außerdem Möglichkeiten zum Verweilen geschaffen wurden, was das idyllische Dorfbild nachhaltig unterstütze. Das Dorf- und Vereinsleben sei geprägt vom Dorfgemeinschaftsverein, der Freiwilligen Feuerwehr und fünf weiteren Vereinen.

Eine Besonderheit der Sonnentaldörfer biete Rumbeck: Das Dorf wurde bereits 1031 urkundlich erwähnt, und dort gibt es neben Fuhlen eine Direktanbindung an die Weser. Auch der kleine Yachthafen östlich des Dorfes genieße hohes touristisches Potenzial. „Wünschenswert wäre allerdings, die geschichtliche Bedeutung Rumbecks deutlicher und somit für Fremde erlebbarer zu machen“, sagte Martina Kexel und bemängelte abschließend, dass dies „im Dorf leider bisher nirgendwo erkennbar“ sei.

Für Touristen ist Heßlingen mit seinen

restaurierten Mühlen eine Attraktion.

Foto: boh



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?