weather-image
29°
Jugendfeuerwehr Hessisch Oldendorf wird 50 Jahre alt

Leben retten will gelernt sein

HESSISCH OLDENDORF. Spielerisch auf den Ernstfall vorbereiten – das ist die Aufgabe der Jugendfeuerwehr. Seit inzwischen 50 Jahren betreibt die Feuerwehr der Kernstadt auf diese Weise Nachwuchsförderung. Obwohl die Interessen der Jugendlichen sich über die Jahre verändert hätten, wie Ortsbrandmeister Kay Schönfelder erzählt, trainieren in der Hessisch Oldendorfer Jugendfeuerwehr Woche für Woche zehn Jugendliche.

veröffentlicht am 15.05.2018 um 15:45 Uhr

Wasser Marsch: Mia Ellin Meyer (vorne) trainiert als einziges Mädchen bei der Hessisch Oldendorfer Jugendfeuerwehr. Foto: jsp
Jens Spickermann

Autor

Jens Spickermann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch was machen die Jugendlichen dort seit inzwischen einem halben Jahrhundert und wofür braucht die Stadt die Jugendfeuerwehr? Auch wenn die Jugendlichen selbst keine Brände löschen, sei die Jugendförderung nach wie vor wichtig. Sie sei ein Bindeglied zur aktiven Wehr, sagt Jugendwartin Franziska Kraft.

Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung gibt es für Heranwachsende – anders als vor 50 Jahren – en masse. Deshalb sei es wichtig, die Kinder und Jugendlichen so früh wie möglich zu erreichen, erzählt Schönfelder. Wer nämlich erst einmal in diversen Vereinen zeitlich eingespannt ist, habe wahrscheinlich keine Zeit mehr, sich ehrenamtlich bei der Feuerwehr zu engagieren. „So mit 14 Jahren kommen die anderen Hobbies“, sagt Schönfelder. „Rollerfahren wird dann interessant; das andere Geschlecht auch.“ Deshalb gelte es, die Jugendlichen möglichst früh in die Feuerwehr zu integrieren. Um die Kinder schon im frühen Grundschulalter zu erreichen, wurde im vergangenen Dezember in der Kernstadt sogar noch eine Kinderfeuerwehr gegründet.

Marc Benett Gunther ist ein Beispiel dafür, dass sich die Jugendarbeit für die Freiwillige Feuerwehr auszahlt – auch wenn es nur ein kleiner Anteil der Jugendlichen ist, der letztlich in den aktiven Dienst übergeht. Der 17-Jährige hat bei der Jugendfeuerwehr angefangen und ist seit einiger Zeit auch Mitglied der aktiven Wehr. Auf den Ernstfall sei er in der Jugendfeuerwehr schon gut vorbereitet worden, meint er. „Die Praxis hilft auf jeden Fall.“

Auch Jugendwartin Franziska Kraft hat in einer anderen Stadt bereits bei der Kinderfeuerwehr angefangen, betreut nun die Jugendlichen beim Training und ist zusätzlich Mitglied im aktiven Dienst. Als Frau steht sie auch stellvertretend für die Veränderungen, die in den letzten Jahrzehnten bei der Feuerwehr stattgefunden haben. Doch noch immer sind weibliche Mitglieder im aktiven Dienst eine Minderheit. Das schlägt sich auch bei der Jugendfeuerwehr nieder: Unter den zehn Jugendlichen befindet sich lediglich ein einziges Mädchen.

Natürlich sei in der Gruppe jeder beziehungsweise jede Jugendliche erwünscht, betont Schönfelder. „Bei der Feuerwehr ist jeder willkommen.“ Wer Interesse habe, könne sich gerne an ihn wenden, sagt Schönfelder. Lernen könne man bei der Jugendfeuerwehr auf jeden Fall etwas. „Dass man für Dinge einsteht.“ Man trainiere außerdem im Team zu arbeiten.

Das praktische Feuerwehr-Handwerk, den Umgang mit der Technik und den Einsatz im Team, lernen die Jugendlichen in Form von Wettbewerben. Regelmäßig finden Wettkämpfe auf Stadt-, Kreis- und Bezirksebene mit anderen Jugendfeuerwehren statt, auf die sich die 10- bis 18-Jährigen bei ihrem wöchentlichen Training vorbereiten.

Termin: Am Samstag, 2. Juni, feiert die Feuerwehr-Jugendabteilung ihr 50-jähriges Jubiläum – und zwar mit einem Wettkampf: Dann tritt sie gegen andere Jugendfeuerwehren bei einem Orientierungsmarsch an.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare