weather-image
Die Auflagen für den Oldendorfer Carnevals Club von 1972 haben sich deutlich verschärft

Kommt der Karnevalsumzug 2018?

HESSISCH OLDENDORF. „Unterstützt uns, beteiligt euch als Fußgruppe oder mit Wagen an unserem Karnevalsumzug am 11. Februar 2018!“ Mit diesem Appell wandte sich Zugmarschall Daniel Knief im Rahmen der Eröffnung der Karnevalssession auf dem Martinimarkt an das Publikum. In der Vergangenheit war solch eine Aufforderung nicht notwendig gewesen, denn es fanden sich stets genügend Gruppen und Wagen für den zuletzt von 10 000 Zaungästen gesäumten Umzug.

veröffentlicht am 14.11.2017 um 18:14 Uhr

Der OCC’72 bringt richtig Stimmung auf die Bühne. foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Auflagen haben sich für den Oldendorfer Carnevals Club von 1972 deutlich verschärft. So teilt es der Vorstand mit und beklagt, dass der Umzug nunmehr als „Veranstaltung mit bis zu 40 000 Besuchern“ eingestuft werde. „Unser Umzug ist doch nicht das VW-Veteranentreffen“, meint Daniel Knief und zeigt sich erstaunt darüber, dass der Verein nun ein Sicherheitskonzept vorlegen muss: „Wir engagieren uns alle ehrenamtlich, ich beispielsweise bin von Beruf Bäcker und habe keine Ahnung, wie so ein Konzept erstellt werden soll.“

Aufwändig sei laut Knief schon das Ausfüllen des Antrags gewesen mit der zu erwartenden Zahl der Teilnehmer und Besucher beim Umzug oder der benötigten Straßenabsperrungen. „Einrichten und bezahlen müssen wir für den 11. Februar eine mobile Auffangstation mit DRK-Rettungsdienst und Notarzt. Und alle Wagen müssen aus Sicherheitsgründen so umgebaut sein, dass die Räder abgedeckt sind“, fährt Knief fort, der daraufhin schon Absagen von fünf Gruppen erhielt, denen jener Umbau zu viel Aufwand bedeutet.

„Für die Kinder aus unseren OCC-Gruppen ist der Umzug einer der Höhepunkte und für die Stadt eine der größten kulturellen Veranstaltungen im Jahr, die zudem viele Touristen nach Hessisch Oldendorf lockt“, erinnert Kassenwartin Heike Knief.

Frederike und Daniel Knief beim Martinimarkt. Foto: ah
  • Frederike und Daniel Knief beim Martinimarkt. Foto: ah

Früher denn je, am 22. November, werden in der Bäckerei Knief Anmeldeformulare für den Umzug ausliegen. „Wir freuen uns über viele Mottogruppen, die bei den Zuschauern besonders gut ankommen“, so der Zugmarschall und weist darauf hin: „Am 12. Dezember ist absoluter Anmeldeschluss, dann fällt die Entscheidung, ob es 2018 einen Karnevalsumzug gibt.“ Zehn Wagen müssen laut Knief mindestens dabei sein. „Wir kämpfen für den Umzug“, betont er, sagt aber auch: „Den Karneval in Hessisch Oldendorf macht nicht nur der Umzug aus.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare