weather-image
Problem ist das Sicherheitskonzept

Karneval ohne Umzug?

HESSISCH OLDENDORF. In einer Woche, am 11.11., startet der OCC 72 Hessisch Oldendorf in die Karnevalssaison – und die könnte ohne Umzug stattfinden. Die Auflagen im Rahmen des Sicherheitskonzepts seien vom Verein wirtschaftlich und personell schwierig zu erfüllen, wie Daniel Knief, Sprecher des OCC mitteilt.

veröffentlicht am 03.11.2017 um 12:34 Uhr
aktualisiert am 03.11.2017 um 20:10 Uhr

Wird auch in 2018 Kamelle von den Wagen geworfen? Ob der Umzug stattfindet, entscheidet der OCC 72 Hessisch Oldendorf am kommenden Wochenende. Foto: ARCHIV/FN
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allein sieben Gruppen, darunter vier Wagen, hätten ihre Teilnahme für 2018 bereits abgesagt. „Die Wagen müssen zum Teil umgebaut werden; die Reifen komplett abgedeckt werden. Dabei werden die Wagen von Bauern kurzfristig ausgeliehen“, erklärt Knief das zeitlich aufwendige Problem, dass die Teilnehmer hätten. „Und wir vom Verein müssen dafür sorgen, dass die Teilnehmer sich an die Umzugsregeln halten“, ergänzt er. Eine Abnahme der Wagen vor dem Umzug – „ein planerischer Riesenaufwand. Dabei sind wir nur noch wenige Aktive im Verein.“ Nicht nur personell auch finanziell könnte es eng werden: Knief rechnet mit mindestens 10 000 Euro, die der Umzug den OCC kosten würde. „Rettungsdienst und Notarzt müssen bezahlt werden. Das sind unsere Gelder, die dafür draufgehen.“ 30 Kräfte sind beim Umzug im Einsatz. Mit dem DRK stehe der Verein in Verhandlung. Die Stadt Hessisch Oldendorf hat den OCC als Veranstalter um ein neues Sicherheitskonzept gebeten; „das liegt uns soweit noch nicht vor“, erklärt Hermann Faust, Sprecher der Stadtverwaltung.

Die Auflagen, die zu erfüllen sind, seien nicht neu – in anderen Karnevalshochburgen würden ganz andere Dinge gefordert, so Faust. „Wir müssen negative Dinge ausschließen, die wir uns alle nicht wünschen“, erklärt Faust. Den „Worst Case“ müsse man im Hinterkopf haben: „Wenn etwas schief geht, dann war es das mit Karneval.“Auch, wenn es auf den Wagen ein Alkoholverbot gebe; die Zuschauer seien das Problem. „Es muss gewährleistet sein, dass keiner unter den Wagen kommt“, betont Faust. Daher müsse man miteinander sprechen: Feuerwehr, Polizei, Veranstalter, Stadtverwaltung und DRK. Beim VW-Veteranentreffen hätte das gut geklappt; „wir sind daran interessiert, dass der Umzug stattfindet – und das möglichst reibungslos“, so der Stadtsprecher.

Auch Daniel Knief möchte, dass am 11. Februar, wieder Kamelle in Hessisch Oldendorf von den Wagen geworfen wird. Dankbar ist der Sprecher des OCC, dass die Stadt jährlich die Reinigungskosten der Kehrmaschine übernimmt. Auch ohne die Feuerwehren sei der Umzug nicht möglich. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass der Umzug stattfindet. Ich hoffe, dass die Stadt uns entgegenkommt und unter die Arme greift.“ Am kommenden Wochenende, wenn die Karnevalssaison beginnt, fällt seitens des Vereins die Entscheidung.

Information

11. November 2017: Um 15.31 Uhr wird die fünfte Jahreszeit beim Martinimarkt in Hessisch Oldendorf eröffnet. Aktive Vereinsmitglieder des OCC 72 marschieren Richtung Innenstadt; auf der Bühne treten die Minigarde, die Prinzengarde und die Prinzenehrengarde auf.

13. Januar 2018: Prinzenball mit Travestie-Show von Maria Crohn, einem Zauberer und „einem sehr spektakulären Programm“, wie Daniel Knief erklärt. An diesem Abend wird im Baxmann-Zentrum das neue Stadtprinzenpaar gekürt. Wer Prinz und Prinzessin werden möchte, kann sich jetzt noch beim 1. Vorsitzenden Martin Knief bewerben. Die Bewerber durchlaufen ein internes Casting. Beim Prinzenball erhält das Prinzenpaar seine Orden und wird eine Proklamationsrede halten.

21. Januar 2018: Kinderkarneval im Baxmann-Zentrum. Hier wird das neue Kinderprinzenpaar gekürt.

27. Januar 2018: Prunksitzung am Nachmittag mit Kaffeetrinken im Baxmann-Zentrum. Am Abend findet die Schlagerparty mit Live-Musik von Linda K. statt.

8. Februar 2018: Die Weiberfastnacht beginnt morgens mit dem Hexenmarsch durch die Innenstadt. Das Rathaus wird gestürmt, die Hexen schneiden den Männern ihre Krawatten ab. Im Anschluss findet der große Hexenball im Baxmann-Zentrum statt.

Mein Standpunkt
Karen Klages
Von Karen Klages

Hessisch Oldendorfer Karneval ohne Umzug? Unvorstellbar. Obwohl die Sicherheit vorgeht, sollte der Spaß nicht zu kurz kommen. Alle Beteiligten sollten kompromissbereit sein und gemeinsam eine Lösung finden. Der Karnevalsumzug ist ein Aushängeschild für die Stadt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare