weather-image
14°

Helfer für Ausweitung des Projekts Obstteller auf weitere Schulen gesucht / Gründung eines Freundeskreises geplant

Initiative „Augen auf!“ will noch mehr Kinder erreichen

Hessisch Oldendorf (ah). Auf Kinderarmut öffentlich aufmerksam machen, zugleich Vereine und Institutionen ermutigen, sich für Kinder zu engagieren, das ist das Ziel von „Augen auf! Initiative für Kinder“. Getreu ihrem Motto „Hinsehen und handeln“ möchten die Mitglieder auch durch eigene Aktionen wie die in Steinbergen konkret etwas bewegen und anbieten.

veröffentlicht am 08.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 11:41 Uhr

Die Initiative „Augen auf!“ macht es möglich, dass Kinder in den Sommerferien großen Spaß haben. Foto: ah
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu „Action im Steinzeichen Steinbergen“ lädt eine Ferienpass-Veranstaltung Kinder von acht bis elf Jahren ein. Für sieben Euro pro Kind wurde der erlebnisreiche Tagesausflug inklusive Busfahrt angeboten. Organisiert und durchgeführt hat ihn in Kooperation mit der Stadtjugendpflege „Augen auf! Initiative für Kinder“. Nicht nur der elfjährigen Fatima, die in den Ferien nicht verreist, gefiel der Tag gut. „Wir haben Steine bearbeitet und aus dem Wasser Muscheln gefischt, das war toll“, erzählt sie. Auch der Streichelzoo, aus dem kleine Ziegen ausbüxten, der Barfußpfad, Rodeo-Reiten und gemeinsames Spielen machten allen großen Spaß. Derartige Veranstaltungen werden von „Augen auf!“ bewusst mit einem möglichst geringen Teilnehmerbeitrag ausgeschrieben. „Das soll dafür sorgen, dass alle Kinder mitmachen können und niemand ausgegrenzt wird“, erklären die Mitglieder der Initiative. „Toll, dass sich junge Leute, die früher selbst an ähnlichen Veranstaltungen teilnahmen, zusammengetan haben, um etwas für Kinder auf die Beine zu stellen“, lobt Stadtjugendpfleger Tarik Oenelcin. „Dass Jugendliche auf solche Weise etwas zurückgeben, das erlebt man heute nicht mehr oft“, fügt er hinzu und betont: „Diese Initiative muss man unterstützen, das Engagement ist gar nicht hoch genug zu schätzen.“

Aktuell gehören 13 Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren der Initiative an, drei davon studieren, wohnen nicht mehr in der Stadt, arbeiten jedoch weiterhin mit. Die Geschäftsführung hat Pastor Michael Hensel inne. Silke Schmidt, Schuldnerberaterin des Diakonischen Werkes, wickelt für „Augen auf!“ ehrenamtlich die Einzelhilfen ab. Etwa 6300 Euro hat sie im ersten Halbjahr 2011 direkt an Kinder weitergeleitet. In allen Fällen hat sie die Bedürftigkeit überprüft und den Zweck der Zuwendung kontrolliert, etwa durch Vorlage von Quittungen aus Möbel- oder Kinderbekleidungsgeschäften. Weitere 728,26 Euro an Ausgaben sind durch Aktionen wie die Auktion der Kinderbilder im April und den Kauf von Lebensmitteln für die Kindertafel entstanden. Bis zu 14 Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren aus verschiedenen Kulturen nehmen in der Schulzeit dienstags im evangelischen Gemeindehaus am Mittagstisch Platz, Schweinefleisch ist von der Speisekarte gestrichen.

Den Ausgaben stehen auf dem Konto der Initiative über 3700 Euro an Einzelspenden und ein Zuschuss der Stadt Hessisch Oldendorf in Höhe von 2000 Euro für 2011 gegenüber. Zuletzt gingen für „Augen auf!“ Spenden von der Tierarztpraxis Bosse/Schilling anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens und der Klasse 3a der Grundschule am Rosenbusch ein. Im Rahmen des Mathematikunterrichtes durften die Schüler beim Thema „Gewicht“ Zutaten für Waffelteig abwiegen. Daraus wurden Waffeln gebacken und in der Pause verkauft. „200 Waffeln haben wir gebacken, 64 Euro eingenommen“, berichtet der neunjährige Luis. Statt dieses Geld in neue Geräte für die Pausenausleihe zu investieren, entschied die Klasse, mit ihrem Geld etwas für arme Kinder zu tun, es für „Augen auf!“ zu spenden. „Kinder helfen Kindern, das ist ein neues, ganz wichtiges und tolles Element, das die Initiative vorantreibt“, hebt Michael Hensel hervor. Dass es möglich ist, trotz geringerer Einnahmen als Ausgaben weiterhin Einzelhilfen zu gewähren, sei nur durch die Rücklagen aus den Vorjahren möglich, berichtet er und fügt hinzu: „Um die Arbeit der Initiative erfolgreich weiterzuführen, sind wir dringend auf Spenden angewiesen.“

Im Konficamp, bei dem Mitglieder der Initiative als Teamer der evangelischen Kirchengemeinde St. Marien die Konfirmandenarbeit mit betreuen, arbeiten sie derzeit neue Projekte aus. Geplant ist neben einem Kindermitmach-Konzert die Gründung eines „Augen auf!“-Freundeskreises. Beitreten können alle, die die Initiative finanziell oder durch Mitarbeit unterstützen wollen. Über Daueraufträge sorgen hilfsbereite Menschen bereits dafür, dass monatlich Geld in die Kasse der Initiative fließt. Dankbar sind die Jugendlichen auch dafür, dass Stefan Ladage von Edeka-Neukauf seit Einführung des Obsttellers an der Grundschule am Rosenbusch das Obst komplett gespendet hat. Gerne würde „Augen auf! Initiative für Kinder“ den Obstteller auch auf andere Grundschulen im Stadtgebiet ausweiten. Die Mitglieder der Initiative sind bereit, die Organisation zu übernehmen, suchen jedoch zur Durchführung Kooperationspartner vor Ort. Für die, die mitmachen wollen, sind Kontaktdaten zu finden unter: www.kirche-hessisch-oldendorf.de/augen-auf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?