weather-image
13°
Vor der Verkehrsumleitung wird die Straße gesperrt

Im Sommer wird die Brücke fertig

FUHLEN. Das Ziel steht fest: Die neue Fuhlener Weserbrücke soll im Sommer an die bestehende Straße angeschlossen und in beide Richtungen ohne Einschränkungen befahrbar sein, sagt Markus Brockmann von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln. „Für die Sommerferien haben wir die Verkehrsumleitung vorgesehen.“ Vorher wird allerdings für eine gewisse Zeit Stillstand herrschen.

veröffentlicht am 08.05.2018 um 16:28 Uhr
aktualisiert am 08.05.2018 um 17:40 Uhr

Zurzeit führt der Verkehr noch über die alte Brücke. Bevor er umgeleitet wird, steht in den Ferien eine Sperrung bevor. Foto: dana
Jens Spickermann

Autor

Jens Spickermann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es wird zeitweise eine Vollsperrung geben“, so Brockmann. Die Rampen der Brücke müssten nämlich erst einmal an die Straße angeschlossen werden. Wie lange die Sperrung dauern wird, stehe momentan noch nicht fest, sagt Brockmann. Die bessere Nachricht ist: „Der Rad- und Fußgängerverkehr wird die ganze Zeit über aufrecht erhalten.“ Während der Bautätigkeiten an der Rampe soll der unmotorisierte Verkehr „teilweise über Provisorien“ weiterhin über die alte Brücke geführt werden.

In den vergangenen Wochen hätten hauptsächlich Arbeiten an den Anschlussrampen stattgefunden, erklärt Brockmann. Aber auch an der Fahrbahn auf der Brücke gab es noch einiges zu tun. Demnächst müssen dort noch die Abdichtungen fertiggestellt werden, die das Bauwerk vor dem Eindringen von Wasser schützen. Erst danach könne die Asphaltdecke aufgetragen werden, sagt Anne Wolff von der Straßenbaubehörde. Letzte Betonarbeiten haben die Brückenbauer an den sogenannten Widerlagern vorgenommen. Diese Betonklötze dienen als Auflage für die Brückenkonstruktion. Sie stehen am Ufer, der Erdwall für den neuen Straßenanschluss wird dagegen geschüttet. Bei den Arbeiten wurde noch eine Kammerwand geschlossen. Diese reguliert die temperaturbedingten Dehnungen der Brücke, die bis zu 50 Zentimeter betragen können. Gut zu beobachten ist derzeit, wie die Brückenpfeiler mit Mauersteinen verkleidet werden.

Wer die neue und die alte Brücke aus der Entfernung betrachtet, dem fällt übrigens auf, dass das neue Bauwerk deutlich länger ist als das alte. Der Eindruck täuscht nicht: Die neue Brücke hat eine Länge von 109 Metern, die alte misst nur 83 Meter. Der Grund sei, dass die alte Konstruktion neben der eigentlichen Strombrücke noch mit zwei Vorlandbrücken kombiniert worden sei, erklärt Wolff. Die neue Konstruktion umfasse neben der Strombrücke nur eine Vorlandbrücke auf Hessisch Oldendorfer Seite, wodurch das auf große Entfernung sichtbare Hauptbauwerk länger kostruiert werden musste.

Die Arbeiter sind momentan damit beschäftigt die Brückenpfeiler zu verkleiden. Foto: dana
  • Die Arbeiter sind momentan damit beschäftigt die Brückenpfeiler zu verkleiden. Foto: dana

Der genaue Zeitpunkt für die Vollsperrung steht noch nicht fest, doch angepeilt sei ein Zeitraum in den Sommerferien, heißt es von der Straßenbaubehörde. So könne vermieden werden, dass der Schulbusverkehr beeinträchtigt wird. Ein weiterer Vorteil sei, dass zu dieser Zeit erfahrungsgemäß insgesamt weniger Verkehr unterwegs sei. Sobald der genaue Beginn der Sperrung feststeht, will die Behörde rechtzeitig darüber informieren. Vorab würden noch Gespräche mit der Stadt geführt, weil Rettungs- und Pflegedienste sich auf alternative Anfahrtswege einstellen müssten, heißt es von der Behörde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt