weather-image
19°

Baxmann Lutz-Arnim Simon plant weitere Führungen für Rollstuhlfahrer

„Ich habe viel Neues kennengelernt“

Hessisch Oldendorf. „Wenn wir noch einmal eingeladen werden, kommen wir sehr gerne mit anderen Gästen wieder“, sagt Jasmin Tegtmeier, Mitarbeiterin im Team der DRK-Tagespflege im Haus Lichtsinn in Hessisch Oldendorf. Sie und ihre Kollegin Madeleine Weigt begleiteten bei einer ganz besonderen Führung mit dem Baxmann mehrere Rollstuhlfahrer durch die Stadt.

veröffentlicht am 10.11.2014 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_7558764_lkho_rollstuhlfuehrung.jpg

Autor:

Barbara Jahn-Deterding
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Den Einfall, diese Führung speziell für ältere oder gehbehinderte Menschen durchzuführen, hatte Lutz-Arnim Simon, der die Weserstadt im Kostüm des Baxmann repräsentiert, selbst. „Die Idee, eine Führung für Rollstuhlfahrer anzubieten, trage ich schon lange mit mir herum“, erklärt Simon. Auch Stephanie Wagener, Ansprechpartnerin im Seniorenbüro der Hessisch Oldendorfer Stadtverwaltung, konnte er von seinem Vorhaben überzeugen. Die Stadt, die überwiegend barrierefrei angelegt sei, eigne sich sehr gut für eine Rollstuhl-Führung, erklärte Simon während der ersten Planungszeit vor ein paar Wochen.

Bei der Führung beschränkte er sich dann nicht nur auf das Erzählen der Stadtgeschichte: Nach der Begrüßung schob er sogleich den Rollstuhl von Friedrich Pfeil, damit Walter Prasuhn, der nicht auf den Rollstuhl angewiesen ist, sich auf den Arm von Madeleine Weigt stützen kann.

Während Jasmin Tegtmeier den Rollstuhl von Albert Lys schiebt, erzählt sie, dass Simon noch am Vormittag persönlich im Haus Lichtsinn an der Bahnhofsallee gewesen sei, um Teilnehmer zu der Stadtführung einzuladen. „So eine Möglichkeit lässt man sich doch nicht entgehen“, wirft Albert Lys ein. Der Hamelner hört aufmerksam zu, was der Baxmann zu erzählen hat. Und das ist eine Menge: Während der Führung erzählt Simon von der Entstehung der Weserstadt und dem Münchhausenhof, breitet die Geschichte der historischen Fachwerkhäuser Hessisch Oldendorfs aus. Auch über die Marienkirche weiß Simon einiges zu berichten. Natürlich erzählt Simon auch seine eigene Geschichte, die des Gastwirts, Türmers und Kaufmanns Cord Baxmann.

Teilnehmer Friedrich Pfeil zieht am Ende ein positives Fazit der besonderen Stadtführung: „Das hat sich gelohnt, ich bin erst vor drei Jahren nach Fischbeck gezogen und habe nun viel Neues kennengelernt.“

Während die Teilnehmer mit ihren Begleiterinnen den Rückweg zur DRK-Tagespflege antreten, ziehen Stephanie Wagener, die an dieser ersten Stadtführung für Rollstuhlfahrer natürlich auch teilnahm, und Simon Bilanz. „Das Konzept ist gut, ich werde mit Sicherheit im Frühjahr wieder eine solche Führung anbieten“, so der Baxmann. „Wir werden noch in anderer Form darüber informieren müssen, um noch mehr potenzielle Teilnehmer zu erreichen“, überlegt Stephanie Wagener und fährt fort: „Wenn ich allein an die vielen Langzeitpatienten der BDH-Klinik denke. Wenn der Therapieerfolg es zulässt, wäre es doch großartig, wenn sie die Stadt kennenlernen könnten, in der sie ihre Reha verbringen.“

Auch Simons nächste besondere Idee steht schon fest: „Wir müssen unbedingt über eine Führung für Rollstuhlfahrer in der Schillat-Höhle sprechen“, ruft er Wagener beim Abschied noch zu.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt