weather-image
25°

Mit Gründung der Kinderfeuerwehr Löschdrachen sind die Hessisch Oldendorfer die Stärksten im Landkreis

Gratulation zur Geburt am Geburtstag

Fischbeck (ah). Es ist Sommer 1966, als die Freiwillige Feuerwehr Fischbeck „aufgrund des fürchterlichen Hochwassers an ihre Grenzen stößt“, erinnert Manfred Jozefiak. Damals sei der Gedanke aufgekommen, eine Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen. Fischbecks Jugendwart fährt fort: „Die Gründung erfolgte am 10. Mai 1967, in Absprache mit unserem Schulleiter konnten wir 16 Schüler für den Beitritt werben.“

veröffentlicht am 25.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 09:41 Uhr

270_008_5850020_lkho106_2509.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Heute zählt die Jugendfeuerwehr elf Mitglieder, findet laut Jugendwartin Stefanie Kostosz regelmäßig Zuwachs über Mund-zu-Mund-Propaganda. Teamarbeit, Spiel und Spaß stehen neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung im Mittelpunkt. Gerade wird für die Abnahme der Jugendflamme Ende Oktober geübt. Ziel ist es, die Aktiven mit Nachwuchs zu versorgen – und das gelinge. Auch der zwölfjährige Nikos, seit zwei Jahren in der Jugendwehr, weiß längst: „Ich möchte Feuerwehrmann werden.“

„Als zehnte Wehr im Landkreis haben die Fischbecker frühzeitig daran gedacht, eine Jugendfeuerwehr zu gründen“, sagt Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit bei der Feier zu deren 45-jährigen Bestehen. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wohne er heute nicht mehr Gründungen von Jugendfeuerwehren bei, sondern von Kinderfeuerwehren. „In diesem Jahr ist es bereits die dritte hier im Stadtgebiet“, so Kurbgeweit.

Unter Leitung von Michaela Jozefiak hat die Kinderfeuerwehr am 3. November 2011 mit neun Kindern probehalber den Dienst aufgenommen. „Eben haben wir noch einen Neuzugang bekommen, jetzt sind es 14 Gründungsmitglieder“, erklärt die Kinderwartin freudestrahlend und stellt vor: „Das sind die Löschdrachen.“

„Diese Gründung ist der richtige Schritt“, sagt Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke und betont, dass Fischbeck angesichts der „besonderen Objekte“ ohne Feuerwehr nicht vorstellbar sei. Bürgermeister Harald Krüger lobt die „hervorragende Jugendarbeit“ und gratuliert sowohl den „Geburtstagskindern, die sich gut gehalten haben“, als auch zur „Geburt der Kinderfeuerwehr“. Ortsbrandmeister Dietmar Jozefiak und Ortsbürgermeister Horst Jeske danken insbesondere den Betreuern, ohne deren Engagement es nicht so starken Nachwuchs gebe.

Viele Fischbecker nehmen Anteil an dem Fest, bei dem sich die Feuerwehr mit ihren Möglichkeiten zu retten, löschen, bergen und schützen vorstellt. Atemschutzgeräteträger und Feuerwehrfahrzeuge werden bestaunt. Beim VGH-Brandschutzmobil stehen nicht die brenzligen Vorführungen, sondern Präventionsmaßnahmen im Vordergrund.

Stolz erklärt Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert: „Mit der Gründung der sechsten Kinderfeuerwehr sind die Hessisch Oldendorfer die Stärksten im Landkreis, seit letzter Woche läuft in Rumbeck die siebte auf Probe...“

Fischbecks Jugendfeuerwehr posiert fürs Foto gemeinsam mit den Löschdrachen.

Foto: ah



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?