weather-image

Ganztagsschule - Stadt kann nicht Zeche des Landes zahlen

Hessisch Oldendorf/Fischbeck (doro). Worin genau wird an den Grundschulen künftig eigentlich der Unterschied zwischen einem Kommunalen Betreuungsangebot und einer Ganztagsschule liegen, wenn das Land Niedersachsen keine Mittel mehr bereitstellt? Das zu hinterfragen kann so dumm nicht sein, denn möglicherweise ist der bald nur noch minimal. Während man sich an der Grundschule am Rosenbusch und in der Grundschule Fischbeck langsam auf die Zielgerade für eine Ganztagsschule begibt, genehmigt das Land nach Aussage von Frauke Heiligenstadt, stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, lediglich die Anträge auf Einrichtungen von offenen Ganztagsschulen, will aber keine Finanzen für notwendige zusätzliche Personalressourcen zur Verfügung stellen.

veröffentlicht am 07.10.2010 um 12:57 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 05:41 Uhr

schule
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hessisch Oldendorf/Fischbeck (doro). Worin genau wird an den Grundschulen künftig eigentlich der Unterschied zwischen einem Kommunalen Betreuungsangebot und einer Ganztagsschule liegen, wenn das Land Niedersachsen keine Mittel mehr bereitstellt? Das zu hinterfragen kann so dumm nicht sein, denn möglicherweise ist der bald nur noch minimal. Während man sich an der Grundschule am Rosenbusch und in der Grundschule Fischbeck langsam auf die Zielgerade für eine Ganztagsschule begibt, genehmigt das Land nach Aussage von Frauke Heiligenstadt, stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, lediglich die Anträge auf Einrichtungen von offenen Ganztagsschulen, will aber keine Finanzen für notwendige zusätzliche Personalressourcen zur Verfügung stellen. „Mal wieder profiliert sich die Landesregierung auf dem Rücken der Kommunen. „Es tut mir leid“, positionierte sich Bürgermeister Harald Krüger bei der Sitzung des Schulausschusses am Mittwoch klar, „aber die Stadt kann nicht für das Land in die Bresche springen.“ Die finanzielle Belastung sei immens. „Wenn das Land sich wirklich zurückzieht, kann ich zum heutigen Zeitpunkt nicht sagen, ob die Ganztagsschule realisierbar ist, dann ist sie extrem gefährdet.“  Doch ganz soweit ist man in Hessisch Oldendorf sowieso noch nicht. Wenn die Ganztagsschule kommt, die der Ortsrat bereits seit letztem Jahr fordert, dann soll das zum einen möglichst flächendeckend für das gesamte Stadtgebiet geschehen und zum anderen nicht vor dem Schuljahr 2012/13. Bis dahin soll in Hessisch Oldendorf das Kommunale Betreuungsmodell, das in Fischbeck bereits erfolgreich läuft, als Übergangslösung eingeführt werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt