weather-image
23°

Prinzenball des OCC lässt bei den Narren keine Wünsche offen

Furioser Neuanfang

Hessisch Oldendorf. Die Feuertaufe des neuen Vorstands des Oldendorfer Carnevals-Clubs von 1972 (OCC) ist geglückt, der Prinzenball ein voller Erfolg! Begeisterung löst vor allem das neue Prinzenpaar aus: Ihre Lieblichkeit Prinzessin Lea I. (Hothan) und Seine Tollität Prinz Daniel I. (Knief), beide von Kindesbeinen an im Verein, erweisen sich als echte Stimmungskanonen.

veröffentlicht am 12.01.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:41 Uhr

270_008_7661753_lkho108_1201.jpg

Autor:

Annette Hensel
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit brennenden Wunderkerzen heißt das Publikum das wohl jüngste Prinzenpaar in der OCC-Geschichte willkommen. „Es war mein Traum, einmal große Prinzessin zu werden“, verrät die Kinderprinzessin der Session 2000/2001, die kess von der Bühne herab verkündet: „Kommt zu mir in meine Räume, ich regle alle Schönheitsträume, mit Schminke, notfalls auch mit Kleister, dann seid ihr schön wie der Herr Bürgermeister.“ Selbstbewusst und locker lassen die Kosmetikerin (24) und Daniel I. (19) keinen Zweifel daran, dass der OCC auf seine Jugend bauen kann. Der „faschingsfitte“ Prinz, Auszubildender im Bäckerhandwerk, gibt an alle Berliner aus und hält seine Rede so frei und professionell, als ob er das jeden Tag vor großem Publikum mache. Lea I. ist ihm eine ebenbürtige Partnerin, als Sängerin erweist sie sich als Königin des Abends, als Helene Fischer Hessisch Oldendorfs: Wie sie das Lied des Prinzenpaares „OCC Karneval“ auf „Atemlos durch die Nacht“ anstimmt und singend ein Bad in der Menge nimmt, ist der Hammer. Der Saal tobt und fordert stürmisch eine Zugabe. Der Bitte des Prinzenpaares, „die Hände nach oben“, kommen die Zuschauer sofort nach. „Wie die beiden das machen, ist erstklassig“, findet der frühere Prinz Burkhard II., „das sind genau die Richtigen“, fügen andere Gäste hinzu. Etliche haben sich dem Prinzenball-Motto entsprechend kostümiert – als Nonne, Scheich, Clown oder Ritter, deutlich sichtbar leben sogar die Goldenen Zwanziger am Samstag im rot-weiß geschmückten Baxmann-Zentrum wieder auf.

Wie stark der Nachwuchs des OCC ist, zeigt auch die Prinzengarde, die zum ersten Mal seit Jahren wieder einen Gardetanz darbietet. Daneben kann der Verein auf drei Tanzmariechen, Lilly, Natalia und Tabea sowie seine Prinzenehrengarde bauen, die beim Piraten-Showtanz Säbelschwingend dem Publikum gefährlich nahe kommt. Mit Zugabe-Rufen bedacht werden die Ladykracher von Hannes Dance Company, die nach ihrer Auszeit auf der OCC-Bühne in historischen Fliegerkostümen wieder durchstarten. Schillerndste Figur des Abends ist Edel-Drag-Queen Tatjana Taft, die mit sensationellen Frisuren und Kostümen, bei denen schon mal das Röckchen fällt sowie einer spektakulären Lichtshow begeistert. Hinreißend, wie das Männerballett des CCH Hameln mit Schlaghosen, Plateauschuhen, Afro-Look und Fön-Welle den 70er Jahren huldigt; da mischt sogar Rex Gildo wieder putzmunter mit. Ebenfalls zum CCH gehört Nachwuchskarnevalist Hagen Langosch, der in seiner lustigen Büttenrede preisgibt, warum Rentner wie sein Opa nie Zeit haben.

Nicht nur mit der Wahl des Prinzenpaares, auch mit dem auf zwei Stunden begrenzten Programm sowie dem Engagement der Top-40-Partyband „Grace“ beweisen die Verantwortlichen das richtige Gespür: Bis um 3 Uhr ist auf der Tanzfläche Party angesagt.

4 Bilder

Wenngleich nur etwas mehr als 200 Gäste beim Prinzenball mitfeiern: „Wer heute nicht dabei war, hat den spannenden Neuanfang des OCC verpasst, der Abend war einfach supergut“, bringt es HSG-Trainer Hartwig Fink auf den Punkt.

Foto links: Das neue Prinzenpaar des OCC, Prinzessin Lea I. (Hothan) und Prinz Daniel I. (Knief). Foto rechts: Edel-Drag-Queen Tatjana Taft verblüfft mit sensationellen Frisuren und skurrilen Kostümen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?