weather-image
22°
Klarheit gibt es kommende Woche

Fuhlener Brücke könnte Ende Juli freigegeben werden

FUHLEN. Viele Anwohner und Pendler warten schon sehnsüchtig darauf, müssen sich aber noch gedulden: Die Sperrung der Fuhlener Brücke wird frühestens Ende Juli, spätestens bis zum Ende der Sommerferien aufgehoben. Ob der angestrebte Zeitraum von etwa vier Wochen eingehalten werden kann, ist noch nicht klar.

veröffentlicht am 16.07.2018 um 19:12 Uhr
aktualisiert am 17.07.2018 um 11:00 Uhr

Großbaustelle Weserbrücke: Die Erdarbeiten sind abgeschlossen. Sofern es nicht regnet, soll nächste Woche der Asphalt aufgetragen werden. Foto: dana
Jens Spickermann

Autor

Jens Spickermann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die Arbeiten sind gut im Zeitplan“, sagt Markus Brockmann von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Mindestens bis zum 28. Juli werde die Sperrung aber noch andauern – das wäre dann ein Zeitraum von genau einem Monat. „Ob der Termin eingehalten werden kann, wissen wir, sobald der Asphalt eingebaut ist.“ Sofern es nicht regnet, soll das noch in dieser Woche passieren.

Als spätesten Termin habe er sich das Ende der Sommerferien als Ziel gesetzt, so Brockmann. Da der Straßenbelag nur bei relativ trockenem Wetter aufgetragen werden kann, sei der Fertigstellungstermin noch mit etwas Unsicherheit behaftet, heißt es von der Behörde. Einen gewissen zeitlichen Puffer habe man aber eingeplant.

Bis jetzt ist Brockmann mit dem Fortschritt der Arbeiten zufrieden. Die Erdarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen. In den letzten Tagen waren die Arbeiter damit beschäftigt, die ersten Teile der alten Straße zu entfernen – allerdings nur dort, wo es für den Anschluss der neuen Brücke notwendig ist. Dafür wird der Asphalt weggefräst und der Untergrund 70 Zentimeter tief ausgebaggert. Die Zuwegung zur alten Brücke wird allerdings auch nach Aufhebung der Sperrung noch benötigt: Die Fußgänger und Radfahrer sollen vorerst noch über das alte Bauwerk geleitet werden, erklärt Brockmann. „Die werden noch so lange über die alte Brücke geführt, bis die neue komplett fertig ist.“

Die Maschinen haben erste Teile der alten Straße entfernt. Foto: dana
  • Die Maschinen haben erste Teile der alten Straße entfernt. Foto: dana
Radfahrer haben auf der alten Brücke freie Fahrt. Foto: Dana
  • Radfahrer haben auf der alten Brücke freie Fahrt. Foto: Dana

Der Freigabetermin der neuen Brücke hänge auch davon ab, wie schnell es mit der Installation der Leitplanken vorangeht, erklärt Brockmann. „Da steckt noch einiges an Arbeit drin.“ Sobald der Verkehr über die neue Brücke rollt, stehen immer noch Restarbeiten an. Die Wegweiser für die Fernziele würden erst später aufgestellt, sagt Brockmann. Für die Einheimischen stelle das aber kein Problem dar. Die wüssten schließlich, wo es langgeht. Ab Herbst ist der Rückbau der alten Brücke geplant.

Die Arbeiten sind gut im Zeitplan.

Markus Brockmann, Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Mein Standpunkt
Jens Spickermann
Von Jens Spickermann

Die Umleitungen sorgen für erhebliche Unannehmlichkeiten, doch wo gebaut wird, sind Einschränkungen eben nicht zu vermeiden. Nun bleibt zu hoffen, dass das Verkehrschaos bald vorbei ist. So wie es zurzeit aussieht, stehen die Chancen dafür gut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt