weather-image
15°
Pädagogin erzählt über ihre Arbeit mit Kindern und Demenzkranken

Frau Kemmann, worüber weint ein Clown?

Hessisch Oldendorf. Wer verschenkt Freiheit, bringt Menschen zum Lachen, Weinen, Singen, Tanzen oder Schimpfen? Natürlich ein Clown, der den Menschen aus der Alltäglichkeit entführt und ihm den goldenen Moment der Begegnung schenkt. Laut Sabine Kemmann wohnt ein Clown in jedem von uns. Er kann im besten Fall über alles lachen – und weinen über das, was sein Herz berührt.

veröffentlicht am 24.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

270_008_6320146_lkho103_2404.jpg

Autor:

VON ANNETTE HENSEL
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Pädagogin Kemmann kommt aus dem Auetal. Sie ist ausgebildeter Klinikclown. „Im Klinikalltag sind Eltern und Kinder von viel Schmerz, Angst, Trauer und Verzweiflung umgeben. Die Kunst des Clowns besteht darin, hier und jetzt einen Funken der Freude zu entzünden“, sagt sie. „Es kann sein, dass die Freude in den Tränen des Patienten zum Ausdruck kommt, endlich weinen zu dürfen, weil der Clown die Trauer annimmt und die Tränen auffängt.“ Die Freude könne sich auch in einem ausgelassenen Spiel oder in einer gemeinsam erfundenen Geschichte entfalten. Das Spiel entwickele sich spontan aus der jeweiligen Situation. „Der Klinikclown möchte Augenblicke der Freude in einem oft belasteten und schweren Klinikalltag schenken“, schildert Kemmann.

Die Pädagogin erzählt am heutigen Mittwoch, 24. April, um 19 Uhr im Senioren- und Pflegezentrum Eberhard Poppelbaum in der Schulstraße 24 von ihrer Arbeit. Dabei wird sie die Bedeutung von Freude und Lachen für die Lebensqualität von Senioren, insbesondere für Demenzerkrankte, erläutern. Im Interview verrät sie vorab, worüber ein Clown lacht – und wann er auch mal weint.

Frau Kemmann, was kann ein Klinikclown, das Ärzte oder Schwestern vielleicht nicht können?

Er kann einfach da sein – und spielen, spielen, spielen.

Wie reagieren Senioren auf Ihren Auftritt?

Mit Lachen, mit Weinen, mit Singen, mit Tanzen, mit Spielen, mit Schlagen, mit Schimpfen und allem, was das Leben zu bieten hat.

Was ist das größte Geschenk, das Sie den Menschen machen können?

Das ist ganz einfach: Das größte Geschenk des Clowns ist die Freiheit.

Wann weint ein Clown?

Wenn sein Herz berührt wird.

Und worüber lacht er aus vollem Herzen?

Am besten über alles.

„Das größte Geschenk ist die Freiheit.“ Die Pädagogin Sabine Kemmann kommt aus dem Auetal und ist ausgebildeter Klinikclown.pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt