weather-image
Brand bricht in Innenstadt aus / Mehr als ein Dutzend Feuerwehren und THW im Einsatz

Flammen, Rauch und Explosionsgefahr

Hessisch Oldendorf. In der Innenstadt von Hessisch Oldendorf ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen – die meterhohen Flammen breiteten sich rasend schnell aus. Sie griffen von einem Lagerraum auf das als Terrasse genutzte Dach einer Garage und von dort auf ein Wohnhaus über. Der Brand wurde um 12.41 Uhr entdeckt. „Noch auf der Fahrt zum Einsatzort wurde uns über Funk mitgeteilt, dass sich noch zwei Personen und mehrere Gasflaschen im Gebäude befinden“, sagt Hauptlöschmeister Tobias Ebbighausen. Auf Bitten der Einsatzkräfte löste die Leitstelle die höchste Alarmstufe aus, schickte Freiwillige aus 15 Feuerwehren und Rettungsfahrzeuge zum Kirchplatz. Aus Hameln machte sich die Besatzung einer Drehleiter auf den Weg. Über der Stadt stand eine schwarze Rauchsäule. „Es bestand Explosionsgefahr“, berichtet Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert. Der heiße Druckbehälter wurde längere Zeit gekühlt, später geborgen und in eine mit Wasser gefüllte Radlader-Schaufel gelegt. Mit Feuerwehr-Eskorte wurde die gefährliche Fracht zum Feuerwehrhaus gebracht und dort in einem Bach gelagert.

veröffentlicht am 02.05.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.05.2017 um 17:49 Uhr

270_008_7125393_wb105_0205.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bis zum Eintreffen von Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert leitete Tobias Ebbighausen den Einsatz – er ließ sofort in dem Haus nach Vermissten suchen. Nach einiger Zeit konnten die Einsatzkräfte aufatmen: Niemand hielt sich in dem Wohnhaus auf. Es war bereits von einem dreiköpfigen Notarzt-Team der Berufsfeuerwehr Paderborn geräumt worden. „Wir hatten einen Patienten zur BDH-Klinik gebracht und wollten uns vor der Rückfahrt am Marktplatz Mineralwasser kaufen, als wir von einem Sparkassen-Mitarbeiter auf das Feuer aufmerksam gemacht wurden“, erzählt ein Rettungsassistent. Sofort habe das Team die Bewohner aus dem Gefahrenbereich geholt. Vorsorglich verließen sämtliche Mitarbeiter der benachbarten Sparkasse ihre Arbeitsplätze. „Wir haben das Gebäude evakuiert“, sagte ein Angestellter.

Die Häuser stehen dicht an dicht, Kirche und Geldinstitut sind nur wenige Meter entfernt. „Es war höchste Eile geboten, um die Ausbreitung des Feuers zu verhindern“, sagt Kreisfeuerwehr-Sprecher Jörg Grabandt. Gegen 15 Uhr konnte Hilpert „Feuer aus!“ melden. Das Technische Hilfswerk aus Hameln wurde angefordert, um verkohlte Balken abzustützen.

Nach Angaben der Polizei hatte ein junger Mann mit einem Gasbrenner Unkraut abflämmen wollen. „Dabei ist der mit Holz verkleidete Lagerraum in Brand geraten“, sagte Oberkommissar Jens Petersen. Der 19-Jährige sei von einem Notarzt-Team untersucht worden.

270_008_7125580_wb113_0205.jpg
  • THW-Helfer aus Hameln stützen verkohlte Holzbalken ab.
270_008_7125597_wb118_0205.jpg
  • Ein Rettungstrupp steigt auf das Garagendach, will in dem Haus nach Vermissten suchen. Ein Feuerwehrmann kühlt eine Gasflasche. ube
270_008_7125586_wb116_0205.jpg
  • Bedrohlich: Flammen züngeln an der Hausfassade empor. ah

Landrat Tjark Bartels war zum Brandort geeilt, um sich persönlich ein Bild von der Lage zu machen. „Ein Feuer in der Innenstadt ist nicht ohne“, sagte er und lobte die „professionelle Arbeit der Feuerwehren“. Bartels beruhigte zudem Familienangehörige, sprach ihnen Trost zu.

Einen Videobericht sehen Sie auf dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt