weather-image
28°
Tarik Oenelcin dankt Ferienpass-Helfern

Ferien, Freizeit, Fun und der Mann dahinter

HESSISCH OLDENDORF. In der Ferienzeit kann es eigentlich keinem Kind oder Jugendlichen in der Weserstadt langweilig werden. Zu 210 Veranstaltungen und Fahrten lädt die Stadtjugendpflege ein, täglich steht beim Ferienpass etwas anderes auf dem Programm. Renner in diesem Sommer sind die Besuche im Kino in Rinteln und die Fahrt in den Serengeti-Park in Hodenhagen gewesen, an denen jeweils über 130 Kinder und Jugendliche teilnahmen.

veröffentlicht am 09.08.2018 um 18:21 Uhr
aktualisiert am 09.08.2018 um 21:40 Uhr

Selbstverständlich fassen Silke Erben und Tarik Oenelcin mit an, als die Ferienpass-Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend wegen der Wettervorhersage von draußen nach drinnen verlegt werden muss. Foto: PJ

Autor:

PETER JAHN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beide Male starteten drei Busse, um die Teilnehmer zum Ziel zu bringen. Hinter all dem steht im Rathaus ein Mann: Tarik Oenelcin. Seit 2004 ist er Stadtjugendpfleger und unermüdlich dabei, das Ferienangebot auszuweiten.

Bescheiden und zurückhaltend, wie es seine Art ist, stellt Oenelcin andere in den Vordergrund. „Mein großes Dankeschön geht jedes Jahr an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Betreuer, an die Vorstände der Vereine und Organisationen, die das Projekt Ferienpass tragen. Ohne ihre unermüdliche Hilfe und die gute Zusammenarbeit wäre dies alles nicht möglich“, betont der Stadtjugendpfleger. Zum vorläufigen Ferienpass-Abschluss hat die Stadtjugendpflege gestern Abend alle Helfer und Mitarbeiter zu einer Grillparty auf das Gelände des Kinder- und Jugendhauses am Barksener Weg eingeladen. Hier an den Tischen spart man nicht mit Lob an Tarik Oenelcin, auch wenn er immer wieder abwinkt. „Großartig gelaufen. Wir sind nächstes Jahr sicher wieder dabei“, sagt ein Vereinsvorsitzender. „Gut, ich notiere es mir gleich. Und wie ist es mit einem Angebot in den Osterferien?“, fragt der Stadtjugendpfleger.

Das macht sicherlich einen Großteil des Erfolges aus, sind sich die Kenner der Szene sicher. „Tarik lässt nicht locker“, wissen viele aus Erfahrung. Und er ist rechtzeitig unterwegs, um alle Vorbereitungen zu treffen. Gestern Vormittag baut er noch mit Silke Erben, der neuen Gruppenleiterin im Kinder- und Jugendhaus am Barksener Weg, und anderen Helfern für die Abendveranstaltung auf, da denkt er schon an den Osterspaß im kommenden Jahr. „Ich bin schon mittendrin in der Vorbereitung“, erklärt er. Es ist sein Ehrgeiz, noch immer etwas draufzusatteln und auch etwas Neues zu bieten. Zwar steht in der Einleitung zum Ferienpassheft: „Im Vordergrund stehen die 3 F – Ferien, Freizeit, Fun!“ Das stimmt für die Kinder und Jugendlichen. „Ferienpass ist mehr als Spaß und Abwechslung, es ist auch der enge Kontakt zu den Vereinen und Verbänden, die vielen Rückmeldungen und der Dank, die dieses Gesamtpaket, mit dem wir sehr gut aufgestellt sind, für alle so reizvoll macht“, fasst Oenelcin zusammen. Und er fügt an: „Und dann dürfen die Eltern nicht vergessen werden, die zu den Veranstaltungen mitkommen und tatkräftig anpacken.“

Zu den Helfern beim alljährlichen Ferien(s)pass, zu dem die Stadtjugendpflege einlädt, gehören vor allem auch junge Leute. foto: pj
  • Zu den Helfern beim alljährlichen Ferien(s)pass, zu dem die Stadtjugendpflege einlädt, gehören vor allem auch junge Leute. foto: pj

Der Stadtjugendpfleger verheimlicht dabei nicht, dass in diesem Jahr drei Veranstaltungen nicht durchgeführt werden konnten. Einmal war es der Hitze geschuldet und zweimal haben sich nicht genügend Interessenten gefunden. Insgesamt 630 Ferienpässe konnten ausgegeben werden. Das bedeutet eine Steigerung um 40 Pässe im Vergleich zum Vorjahr. Zwei Termine stehen übrigens noch aus: Am 1. September und 2. September feiert die DLRG-Ortsgruppe Haddessen ihr 50-jähriges Jubiläum. Am Sonnabend sind Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene ins Süntelbad eingeladen, am Sonntag auch Kinder ab sechs Jahren.

Das Erfolgsmodell Ferienpass wird 2019 zum 42. Mal aufgelegt. Heinz Koch hatte 1977 erstmals dazu eingeladen. Von Jahr zu Jahr stieg das Interesse der Kinder, Jugendlichen und Eltern am Angebot, gleichzeitig wuchs die Zahl der Helfer und Betreuer. Mit Stadtjugendpfleger Uwe Kohnert kamen neue Ideen, die auf fruchtbaren Boden fielen und heute noch Bestandteil des Angebots sind.

Für 2019 hat Tarik Oenelcin wieder etwas vor, was die Ferienzeit für Hessisch Oldendorfer Kinder und Jugendliche zu einer besonderen Zeit werden lässt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare