weather-image
22°

Arbeiten noch nicht abgeschlossen / Vorerst eingeschränkte Fahrzeiten

Fähre nimmt Betrieb wieder auf

GROSSENWIEDEN. Die Fähre zwischen Großenwieden und Rumbeck nimmt ab morgen wieder ihren Betrieb auf. Seit dem 24. Dezember hatte die Fähre nun an Land gelegen, um technische Sanierungen durchzuführen. Diese waren notwendig, damit die Fähre künftig an- und ablegen kann, ohne dass neben dem Fährführer eine zweite Kraft an Bord sein muss, die diese Aufgabe übernimmt (wir berichteten).

veröffentlicht am 23.01.2017 um 11:10 Uhr

Ab morgen ist die Sperrung vorbei: Die Fähre Großenwieden fährt wieder, wenn auch zunächst weiterhin eingeschränkt. Foto: dana
Johanna Lindermann

Autor

Johanna LindermannDWZ Volontärin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Abgeschlossen sind die Arbeiten nun allerdings noch nicht, sodass die Fähre auch weiterhin vorerst mit zwei Fährleuten besetzt werden muss. Aufgrund des geringen Personals gibt es daher zunächst noch einen eingeschränkten Betrieb. So bleibt die Fähre bis zum Ende der Wintersaison am 14. Februar montags geschlossen. Dienstags bis freitags verkehrt sie von 10 bis 16 Uhr. Auch am Wochenende findet bis zum 14. Februar vorerst kein Betrieb statt.

„Sollte es gut laufen, könnte ab dem 15. Februar zum Normalbetrieb zurückgekehrt werden“, sagt Sandra Lummitsch, Sprecherin des Landkreises Hameln-Pyrmont, der die Fähre betreibt. Die Fräsarbeiten für den Einbau der Festmachvorrichtung am Ufer seien bereits im Dezember erledigt worden. Diese soll sicherstellen, dass die Fähre ohne Taue anlegen kann. Weitere Arbeiten seien beauftragt und sollen sobald wie möglich durchgeführt werden, teilt Lummitsch weiter mit. „Ein Zeitpunkt für die Fertigstellung kann allerdings aufgrund der Abhängigkeit von Witterungsverhältnissen und Wasserstand weiterhin nicht benannt werden.“ Nach Abschluss der Umbauarbeiten sei zudem noch die Abnahme durch die Schifffahrtsuntersuchungskommission erforderlich.

„Ich hoffe, dass die Arbeiten bis Mitte Februar abgeschlossen sind“, sagt Lummitsch. Im Falle von Verzögerungen müsste ansonsten ein weiterer Fahrplan festgelegt werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?