weather-image
13°

Anni und Hans-Ludwig Heise blicken auf „50 Jahre mit Sicherheitsverwahrung“ zurück

Er brachte ihr die Walzerschritte bei

Hessisch Oldendorf (ah). Am 23. Januar 1961 standen Anni und Hans-Ludwig Heise in Hannover vor dem Traualtar. „Das sind 50 Jahre mit Sicherheitsverwahrung“, flachst Hans-Ludwig Heise mit liebevollem Blick auf seine Frau, mit der er am morgigen Sonntag goldene Hochzeit feiert.

veröffentlicht am 21.01.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:21 Uhr

Bei den Heises wird gefeiert und natürlich getanzt. Foto: ah
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Hans-Ludwig war der Freund meines jüngeren Bruders und einen Kopf kleiner als ich; als Mann habe ich ihn gar nicht richtig wahrgenommen“, erzählt Anni Heise. Der Walzer führte die beiden, die in Hannover nur zwei Straßen voneinander entfernt wohnten, 1958 zusammen. „Ich hatte von meiner Schwester Tanzschritte gelernt, die ich dann Anni beibrachte“, er sich. Dem Walzer folgten weitere Tänze, bis es nach vier Wochen bei einem Kinobesuch zum ersten Kuss kam. Heise war damals 16 Jahre und machte eine Lehre bei einer Gebäudereinigungsfirma, die drei Jahre ältere Anni Hübner arbeitete bei Telefunken. Am 23. Januar 1961 läuteten für das Paar die Hochzeitsglocken, gefeiert wurde im kleinen Kreis in der Wohnung der Familie Hübner. Drei Töchter und ein Sohn erblickten zwischen 1961 und 1965 das Licht der Welt. „Wir hatten eben keinen Fernseher und keine Heizung“, kommentiert Heise den Kindersegen. „Eigentlich wollte ich immer zwölf Kinder und einen Pastor als Mann“, entfährt es seiner Frau, die aber sofort hinzufügt: „Das hat zwar nicht geklappt, glücklich und zufrieden bin ich trotzdem.“

Mit den vier Kindern zog das Paar 1965 nach Garbsen, wo sich Hans-Ludwig Heise drei Jahre später selbstständig machte. In Reinsdorf kaufte die Familie 1971 ein altes Bauernhaus, das das Ehepaar mit viel Eigenleistung umbaute. 15 Jahre danach übernahm Heise mit seiner Firma in Goslar den Reinigungsdienst in drei Krankenhäusern. 30 Mitarbeiter waren in den besten Zeiten bei ihm beschäftigt. 1992 erwarben Anni und Hans-Ludwig Heise ihr jetziges Zuhause im Keukenhof, ein Reihenhaus, in das sie ein Jahr später einzogen. Beide sind in der evangelischen Kirchengemeinde aktiv, sorgen in der Tanz- wie in der Skatgruppe und beim Seniorennachmittag für Stimmung. „Kinder, Singen und Tanzen, das ist der Himmel auf Erden“, sagt Anni Heise. Ihr Mann begeistert sich neben dem Tanzen für das Segeln.

Humor und viel Lachen haben das Paar durchs Eheleben begleitet. Gibt es ansonsten ein Geheimrezept für die lang währende Beziehung? Toleranz hält Hans-Ludwig Heise für besonders wichtig. „Es ist einfach die gegenseitige Liebe“, meint Anni Heise und umarmt ihren Mann. Anlässlich ihrer goldenen Hochzeit lassen sich Hans-Ludwig und Anni Heise am Sonnabend in einer Woche in der Marienkirche segnen. Anschließend wird mit Freunden, Bekannten und Verwandten, darunter den neun Enkelkindern, im Schützenhaus in Großenwieden gefeiert und natürlich getanzt.

Das Paar vor 50 Jahren.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt