weather-image
30°

Eltern arbeiten – ihre Kinder werden betreut

Hessisch Oldendorf (ah). Heute endet die dritte Auflage der Ferienbetreuung des Familien- und Kinderservicebüros Hessisch Oldendorf. Klar ist schon: Dieses Projekt, bei dem zwei pädagogische Mitarbeiterinnen, Kezban Aydin und Bernadette Möller, Kinder im Grundschulalter verlässlich montags bis freitags von 7.30 bis 13.30 Uhr betreuen, kommt an, ist ausbaufähig und wird fortgeführt werden.

veröffentlicht am 30.07.2009 um 17:02 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 06:41 Uhr

Baxmann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hessisch Oldendorf (ah). Heute endet die dritte Auflage der Ferienbetreuung des Familien- und Kinderservicebüros Hessisch Oldendorf. Klar ist schon: Dieses Projekt, bei dem zwei pädagogische Mitarbeiterinnen, Kezban Aydin und Bernadette Möller, Kinder im Grundschulalter verlässlich montags bis freitags von 7.30 bis 13.30 Uhr betreuen, kommt an, ist ausbaufähig und wird fortgeführt werden.
 Hintergrund dieses Angebotes war, eine Basis für die „Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch in der Schulferienzeit“ zu schaffen, sagt Birgit Weber vom Familienservicebüro. „Welche berufstätigen Eltern haben schon gemeinsam sechs Wochen im Sommer frei?“, fragt sie und erzählt, dass in vielen Familien Mütter drei Wochen und Väter dann die anderen drei Wochen Urlaub nähmen, damit sie ihre Kinder beaufsichtigen und mit ihnen etwas unternehmen könnten. Gemeinsamer Familienurlaub bleibt dabei auf der Strecke.
 „Über das Landesprogramm Familien mit Zukunft entstand dann die Idee der Ferienbetreuung“, erklärt Birgit Weber, die das Konzept in Hessisch Oldendorf mit auf den Weg gebracht hat. Wochenweise können Eltern die Betreuung ihrer Kinder buchen und sich dabei sicher sein, dass für ein abwechslungsreiches, interessantes Programm gesorgt ist. Verantwortlich für Organisation und Koordination der einzelnen Veranstaltungen war bislang Birgit Weber, die tägliche Ausgestaltung liegt in den Händen die beiden Mitarbeiterinnen, die die Gruppe leiten. Immer wieder bekommen sie von Eltern zu hören, wie froh und dankbar sie über diese Einrichtung sind.
 Bei der dreiwöchigen Sommerferienbetreuung waren 30 Kinder angemeldet, pro Woche nahmen durchschnittlich 17 Mädchen und Jungen aus dem gesamten Stadtgebiet teil. Ein Muss im Programm ist jedes Mal das Reiten auf dem Hof am Schieferberg. „Da war es richtig toll“, schwärmen Jette und Lea aus Haddessen. Dieses Mal kamen Attraktionen wie Ritter-Basteleien, Pralinen backen, ein zweitägiger Erste-Hilfe-Kurs, eine GPS-Rallye und eine Stadtführung mit dem Baxmann hinzu.
Personeller Wechsel im
Familienservice-Büro

 Lutz-Arnim Simon erschien als Baxmann gekleidet in der Residenz der Betreuungsgruppe in der Grundschule am Rosenbusch und stellte sich als Untoter vor, der verbannt wurde und immer wieder in die Stadt zurückkehrt. Einfühlsam führte er die Kinder in die Zeit vor über 300 Jahren und erläuterte ihnen, wie es damals in einer Stadt wie Oldendorf aussah und zuging. Anschließend nahm er sie mit auf eine lehrreiche und spannende Entdeckungstour durch die Innenstadt. Armin aus Hemeringen, dem der Baxmann bisher noch nie begegnet war, war begeistert von diesem Ausflug, der die Gruppe auch ins Dienstzimmer von Bürgermeister Harald Krüger führte. Die neunjährige Eileen fand es spannend, zu sehen, was in Hessisch Oldendorf noch alles aus der Zeit vor 300 Jahren steht.
 Die Planung für die Betreuung in den Herbstferien läuft im Familien- und Kinderservicebüro bereits auf Hochtouren, die ersten Anmeldungen sind schon eingetroffen. Birgit Weber wird diese Organisation nicht mehr durchführen. Ihre Nachfolge tritt die frühere Stadtjugendpflegerin Stephanie Wagener an, die unter Tel. 05152/782212 ab Montag im Servicebüro zu erreichen ist. Dort können sich Eltern informieren und ihre Kinder für die Herbstferienbetreuung anmelden.
 Birgit Weber, die im Hessisch Oldendorfer Südweserbereich die Kindergartenleitung übernimmt, versichert stolz: „Der Betreuungsbedarf ist definitiv da, für Kinder ist das eine bereichernde Sache, für berufstätige Eltern ist unser Angebot einfach notwendig.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare