weather-image

Ein Wanderweg mit Leuchtturmfunktion

 Hessisch Oldendorf (doro) „Unser Ziel ist es, mit dem Weserberglandweg ein touristisch ebenso attraktives Angebot wie den Weserradweg zu schaffen”, sagt Tourismusexperte Matthias Gräbner. Statt eines unübersichtliches Wandernetzes mit vielen kleinen Wegen, will man sich bei der „Qualitätsoffensive für das Wandern“ lieber auf einen Weg mit Leuchtturmfunktion konzentrieren und so auch überregional punkten.

veröffentlicht am 29.10.2009 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 02:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hessisch Oldendorf (doro). „Glückwunsch zu den gemeinsam mit Rinteln gestalteten Wanderwegen. Info und Ausschilderung entsprechen endlich dem Niveau anderer Bundesländer. Weiter so – vielleicht auch mit etwas längeren Wegen!” Solche und ähnliche Reaktionen kommen öfter bei der Stadt Hessisch Oldendorf an, seit man sich in Kooperation mit der Stadt Rinteln dem Thema Wandern widmet.
 „Ziel ist es, mit dem Weserberglandweg ein touristisch ebenso attraktives Angebot wie den Weserradweg zu schaffen”, sagt Tourismusexperte Matthias Gräbner. Statt eines unübersichtliches Wandernetzes mit vielen kleinen Wegen, will man sich bei der „Qualitätsoffensive für das Wandern“ lieber auf einen Weg mit Leuchtturmfunktion konzentrieren und so auch überregional punkten.
 Unbestritten ist, dass das Weserbergland aufgrund des Bekanntheitsgrades (Bergland – Weser – Kultur) sowie der Lage eine hohe Eignung als Wanderregion hat. Um dieses Potenzial zu erschließen und im Wettbewerb zu bestehen, sei es jedoch notwendig, hohe Qualitätsstandards bezüglich der Infrastruktur und des gemeinsamen Marketings zu setzen.
 Mit der Schaffung eines hochwertigen regionalen Wandernetzes hat man nun die Basis geschaffen, um sich zu positionieren. Dazu gehören 26 vom Forstamt Hessisch Oldendorf umgestaltete Wanderparkplätze mit neuen Infotafeln, die einheitliche Ausschilderung von Rundwanderungen auf dem rund 200 Kilometern umfassenden Wegenetz und die neue Karte „Wandertipps – Westliches Weserbergland”, die unter der Federführung von Matthias Gräbner entstanden ist.
 Das Projekt, das eingebettet ist in die Initiative des Weserbergland Tourismus zur Entwicklung der Wanderregion, ist modellhaft: Die für Rinteln und Hessisch Oldendorf entwickelten Infotafeln und Markierungzeichen sollen zukünftig auch an anderen Stellen im Weserbergland umgesetzt werden (zur Zeit Realisierung im Solling), und auch im westlichen Weserbergland (Auetal, Aerzen, Hameln) sollen die Wanderwege nach diesen Vorgaben beschildert werden.
 Die Zusammenarbeit der beiden Städte, der Landesforsten, Heimatgemeinden, Gastronomen, dem Leader-Regionalmanagement und dem Weserbergland-Tourismus wird als Musterbeispiel gelobt. Und ohne das hohe bürgerschaftliche Engagement wäre einiges sicherlich nicht so unkompliziert vonstattengegangen: So haben sich bei der Markierung der Wanderwege die örtlichen Heimatvereine und viele Einzelpersonen aktiv beteiligt. Damit das Projekt langfristig funktioniert, wurden für jeden Weg ehrenamtliche Paten gefunden, die die Strecken regelmäßig abgehen und auf ihren Zustand überprüfen werden.
 Damit das Gesamtpaket attraktiv ist, bedarf es allerdings nicht nur einer intakten Wegeinfrastruktur, „sondern auch einer ergänzenden Angebotsstruktur mit Gastronomie und Unterkünften, Serviceangeboten wie Shuttledienste oder Gepäcktransporte sowie buchbare Angebotsbündel”, erklärt Gräbner. „Hier ist auch das Engagement und die Kreativität der Betriebe gefragt“, erklärt der Tourismusexperte.
 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt