weather-image
21°

Stadt will die Attraktivität der Einrichtung mit Wasserspielarealen steigern

Ein Spray Park im Baxmannbad?

HESSISCH OLDENDORF. Wissen Sie, was ein Spray Park ist?! Das hat nichts mit Graffiti zu tun, sondern mit feuchtfröhlichem Vergnügen für die jüngere Generation. In Freizeitparks, Fußgängerzonen und Freibädern sind jene modernen Wasserspielareale bereits zu finden. Ab 2020 könnte das Baxmannbad dazugehören.

veröffentlicht am 03.04.2019 um 15:42 Uhr
aktualisiert am 03.04.2019 um 16:20 Uhr

In dieser Form präsentiert sich das Kinderbecken vielleicht nur noch in der Badesaison 2019. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am Planschbecken auf dem Gelände des städtischen Freibades nagt der Zahn der Zeit, in der Vergangenheit machten Risse im Betonboden immer wieder Ausbesserungen notwendig. „Eine neue Folierung ist kostenintensiv, mit 35 000 bis 40 000 Euro veranschlagt“, so Fachbereichsleiterin Margareta Seibert. Alternativ kam im Rathaus die Überlegung auf, ein neues Konzept für das Becken zu entwickeln – „dafür könnten unter günstigen Vorzeichen Fördermittel beantragt werden.“

Im Urlaub in Holland entdeckte Christina Wellhausen, Ansprechpartnerin bei der Stadt für das Freibad, einen Spray Park, der dank Wasserfontänen jede Menge Spaß für Kinder garantiert. Sie erzählte der Fachbereichsleiterin davon und die war sofort begeistert. Ein Spray Park wird auf ebenem, nicht auf vertieftem Boden errichtet, Wasserspielelemente können nach und nach integriert werden. Ein abgetrenntes, mit Wasser befülltes Rondell für erste Planschversuche und der beliebte Wasserlauf sollen im Hessisch Oldendorfer Kleinkinderbecken erhalten bleiben. „Unser Ziel ist nicht nur die Attraktivität unseres Familienbades zu steigern, sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, betont Seibert und erläutert: „Ein Spray Park verbraucht weniger Wasser, da nicht das Gesamtwasservolumen ausgetauscht werden muss wie beim jetzigen Becken.“ Der Begriff „Closed Loop“ bezeichnet den Recyclingvorgang, bei dem das Wasser in den Boden sickert, gesammelt, gefiltert, desinfiziert und wiederverwendet wird. Genau so funktioniert das auch bei einem Spray Park. „Wir müssen also kein dauerhaft gefülltes Planschbecken mehr vorweisen, das bei Schlechtwetter gar nicht frequentiert wird“, so Margareta Seibert.

Der Haken an der neuen Attraktion: die Summe in Höhe von 140 000 Euro für Spielanlage und Baunebenkosten. Mit dem Vorhaben, über ZILE (Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung) einen Förderantrag für die Übernahme von 73 Prozent der Kosten zu stellen, entwickelte sie zusammen mit Christina Wellhausen ein Konzept, das einen Eigenanteil der Stadt von 27 Prozent vorsah. Nach Beschluss im Rat im Juni 2018 wurde im November der Förderantrag gestellt und die Summe in Höhe von 37 800 Euro im städtischen Haushalt eingestellt – für den Fall, dass die erhofften Fördermittel zugesagt werden. „Leider erhielten wir Signale, dass so viele Einrichtungen ZILE-Fördermittel beantragt haben, dass für unser Projekt der Topf leer ist“, fährt die Fachbereichsleiterin fort und erzählt: „Unser Plan B sah vor, bei Leader Fördergelder zu beantragen. Das Regionalmanagement hat das Projekt umgehend ins Entscheidungsgremium eingebracht – und dort wurde am Montag beschlossen, für den Spray Park EU-Fördermittel aus dem Leader-Programm zu beantragen.“ Dadurch verändert sich die geplante Finanzierung: Die Stadt Hessisch Oldendorf setzt als Kofinanzierung etatisierte Leader-Mittel ein. „Nach der Badesaison könnten wir vorbehaltlich einer politischen Beschlussfassung im Planungsausschuss und dem Erhalt des Bewilligungsbescheids durch das Amt für regionale Landesentwicklung, vorausgesetzt alles läuft planmäßig, mit den Bodenarbeiten beginnen, im Frühjahr 2020 werden dann voraussichtlich die Aufbauarbeiten folgen“, erklärt Margareta Seibert vor Mitgliedern des Fördervereins Baxmannbad. Die zögern nicht eine Sekunde und beschließen für einzelne Spray-Module bis zu 10 000 Euro bereitzustellen.

„Wenn alles so läuft wie geplant, wird das Baxmannbad an Attraktivität gewinnen – wir freuen uns, dass Leader und Förderverein das neue Projekt unterstützen“, sagt Christina Wellhausen und ergänzt: „Alle, die an Sonnentagen bereits vom Schwimmen unter freiem Himmel träumen, sollten sich Samstag, den 18. Mai, vormerken: Da öffnet um 9 Uhr das Baxmannbad – sofern das Wetter mitspielt.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?