weather-image
22°

Hannelora Amelung choreografiert, schneidert und trainiert schon 40 Jahre die Karnevalstänzer

Ein Leben für den Tanz (FERTIG)

Hessisch Oldendorf. Wenn es eine Königsdisziplin beim Bewegungsablauf des menschlichen Körpers gibt, dann ist es mit Sicherheit der Tanz. Anders ist es nicht zu verstehen, dass TV-Formate wie „Let’s Dance“ mit Gentleman-Juror Joachim Llambi seit Jahren dem verantwortlichen Sender eine zweistellige Zuschauerquote bescheren. Oberstes Gebot dabei: Mit Schwung und Dynamik moderne Tanztechniken über die Bühne bringen und gleichzeitig Flexibilität, Ausdrucksstärke, perfekter Körperhaltung und Anmut zeigen. Gar nicht so einfach, das alles unter einen Hut zu kriegen.

veröffentlicht am 20.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:41 Uhr

270_008_7702233_lkho_amelung2.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für die Hessisch Oldendorferin Hannelore Amelung ist das allerdings kein Problem. Seit vierzig Jahren arbeitet „Hanne“ als Trainerin verschiedener Tanzformationen aller Altersklassen, die bei jedem Auftritt zu Recht begeisterten Applaus ernten. Im Vordergrund stehe auch bei den von Amelung trainierten Gruppen immer der Spaß an der Bewegung. Dabei weiß Hannelore ganz genau, dass die Leichtigkeit, mit der vor Publikum getanzt wird, bei jedem selbst beginnt. Voraussetzung dafür ist allerdings ein hartes Training.

Zu ihrem Job kam Amelung wie die Jungfrau zum Kinde. 1972 brachten die Niederländer den Karneval in die Weserstadt. Von Anfang an wurde alles aufgeboten, was eine abwechslungsreiche Prunksitzung ausmacht: Ein unter im Vorfeld strengster Geheimhaltung ernanntes Prinzenpaar, humorvolle Büttenreden und ebenso witzige Sketche. Nur Tanzgruppen gab es keine.

„Und die brauchen wir dringend“, forderte der erste Karnevalsprinz Heinz Krüger. Amelung, damals bereits Mitglied des Elferrates, sollte sich auf die Suche nach jungen Damen begeben, die bereit waren, für das närrische Volk das Tanzbein zu schwingen. Bis dahin kein Wort, dass sie auch als Trainerin fungieren sollte. Dieses Amt übernahm nach erfolgreicher Suche zunächst eine ausgebildete Jazztanztrainerin. Allerdings warf die bereits ein Jahr später das Handtuch. Da war guter Rat teuer. Da auch nach langer Suche kein Ersatz gefunden wurde, bot sich Amelung eben selbst an. Und bereits der erste Auftritt unter „Hannes“ Leitung sorgte für Furore. Amelung verstand es, ihre Tanzgruppe zu motivieren. Das ging so weit, dass die Tänzer mit ihr nicht nur an schweißtreibenden Übungsabenden den Showtanz einstudierten, sondern auch die Kostüme hausgemacht wurden. Das ist übrigens bis heute so. Anfangs schneiderte Amelung aus Bettlaken, Gardinen oder Tischdecken die Bühnengarderobe. Aus wenig mach viel, war die Devise.

Geprobt wird mittlerweile jeden Donnerstag im Baxmann-Saal des Werkhauses. Auch die Kostüme werden nach wie vor selbst geschneidert. Zurzeit trainiert Hannelore Amelung etwa 40 Tänzerinnen aller Altersgruppe aufgeteilt in die Formationen „Ladykracher“, „Firegirls“, „Moskitos“ und „Lollipops“.

Manche der Tänzerinnen sind bereits seit Jahrzehnten dabei. Für jede der Tanzformation denkt sich Amelung eine Choreografie aus. Drei nach hinten, dann in der Mitte zusammen: Damit auf der Bühne niemand dem anderen auf die Füße tritt oder alle ineinander rennen, braucht es präzise Ablaufpläne darüber, wer wann wo wie stehen soll. Die Choreografien plant die Tanzlehrerin bereits im heimischen Wohnzimmer. Trotzdem haben die Tänzerinnen bei der bühnenwirksamen Umsetzung Mitspracherecht. „Nicht alles, was ich zu Haus erarbeite, muss auch auf der Bühne funktionieren“, weiß Hanne. Das Ergebnis nach wochenlanger Probenarbeit ist jedoch immer das Gleiche: ein genau abgestimmter Formationstanz, der üblicherweise mit begeistertem Applaus belohnt wird.

Das kann auch die nächsten 40 Jahre durchaus so weitergehen, wünschen sich nicht nur die Tänzerinnen. „Wer weiß“, sagt Amelung, winkt augenzwinkernd ab und wendet sich wieder den Akteuren zu, um sie erneut im Baxmann-Saal zu sportlichen Höchstleistungen anzutreiben. Alles im Takt, alles nach Zeitplan. Der nächste Auftritt kommt bestimmt und soll die Publikumsstimmung auf den Siedepunkt treiben. Und das funktioniert nur mal nur mit einer Sache: Üben, üben, üben.bor

Der Nachwuchs steht schon längst in den Startlöchern: Die Firegirls-Kindertanzgruppe.boh

Die Ladykracher mit Hannelore Amelung (Mitte) - Eine Tanzformation, die gern mal aus dem Rahmen fällt.boh



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?