weather-image
13°
Baxmann besucht Stadt seiner früheren Obrigkeit

Ein früherer Hesse bei den heutigen Hessen

Hessisch Oldendorf. Zu Lebzeiten des Cord Baxmann, des Türmers und Wirtes, war das damalige Oldendorf an der Weser noch hessisch. Der Landesvater saß auf der Kasseler Wilhelmshöhe und bestimmte von dort das Geschehen auch im heutigen Hessisch Oldendorf. Die Sagengestalt lebte im 17. Jahrhundert, also just zu der Zeit, als nach dem Tode des letzten Grafen ein Streit um die Grafschaft Schaumburg entbrannte. Diese wurde aufgeteilt, Oldendorf und Rinteln fielen als Exklave an die Landgrafschaft Hessen-Kassel.

veröffentlicht am 02.07.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 18:21 Uhr

270_008_6449949_lkho107_0107.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In die nordhessische Stadt beim Hessentag hatte auch der Baxmann einen Auftritt. Der Hessentag ist eine der größten Veranstaltungen im südlichen Nachbarbundesland. Tausende Besucher kommen zum zehntägigen Fest. Der Veranstaltungsort wechselt von Jahr zu Jahr, diesmal war Kassel der Ort des Riesenspektakels.

Zum Unterhaltungsprogramm gehören vielfältige Aktionen von Vertretern einzelner hessischer Regionen, Konzerten und Auftritten von Künstlern und Bands. Außerdem stellen sich verschiedene Organisationen vor. Auf dem „Platz des Tourismus“ waren rund 20 Aussteller vertreten, darunter auch die „Deutsche Märchenstraße“, die bekanntlich in Kassel ihren Hauptsitz hat.

Da Hessisch Oldendorf Mitglied dieser touristischen Straße ist, hat der Baxmann-Darsteller Lutz-Arnim Simon das Angebot angenommen, in Nordhessen an einem Wochenende am Stand der Märchenstraße für seine Heimatstadt und das Weserbergland zu werben. Es wurde auf die Vielfalt der touristischen Angebote entlang der Märchenstraße aufmerksam gemacht. Im Gepäck des Baxmanns waren auch Prospekte aller Angebote in Hessisch Oldendorf und des westlichen Weserberglands.

Im Jahr 1975 wurde in Steinau an der Straße im Kinzigtal die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Märchenstraße gegründet. 40 Städte und Gemeinden zwischen der Brüder-Grimm-Stadt Hanau im Kinzigtal im Süden und Bremen, der Stadt der Stadtmusikanten, beziehungsweise Bremerhaven mit dem Klabautermann im Norden gehören dazu. Die Strecke ist insgesamt rund 600 Kilometer lang und unterteilt sich in Themenrouten. Allen Städten und Gemeinden gemein ist das Ziel, die touristische Attraktivität zu stärken. Seit 2007 hat der Verein „Deutsche Märchenstraße“ seine Geschäftsstelle im „Haus der Wirtschaft“ in Kassel. pj



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt