weather-image
Sanierung des angeschlagenen Unternehmens läuft / Gläubigerausschüsse bestätigen Eigenverwaltung und Sachwalter

Dura-Besmer zahlt weiter Löhne und Gehälter

Fulda/Hessisch Oldendorf. Das Fuldaer Unternehmen Dura, zu dem auch Besmer in Hessisch Oldendorf und zwölf weitere Tochterunternehmen gehören, hat vor einigen Wochen Insolvenz angemeldet. Neben der bangen Frage, wie es überhaupt weitergeht, stand für die Beschäftigten damit plötzlich auch im Raum, ob künftig Löhne und Gehälter gezahlt werden können.

veröffentlicht am 27.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:41 Uhr

270_008_5356171_lkho103_2703.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nun kommt die beruhigende Nachricht aus der Konzernzentrale: Für die 654 Dura-Mitarbeiter sind die Löhne und Gehälter rückwirkend ab Februar für drei Monate gesichert. Eine Auszahlung konnte inzwischen auch schon erfolgen, Kreditinstitute und Geschäftsleitung haben eine Lösung für die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes gefunden. Belegschaft, Betriebsräte und Gewerkschaften sind hierüber bereits informiert.

„Wir freuen uns, dass die Mitarbeiter nun ihr Geld durch die von der Geschäftsleitung angestrebte Lösung erhalten haben. Die eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen sind auch aus unserer Sicht eine gute Investition für den langfristigen Erhalt der Unternehmensgruppe. Wir werden uns ebenfalls für dieses gemeinsame Ziel entschieden einsetzen“, sagt der Konzernbetriebsratsvorsitzende der Dura-Gruppe, Stefan Schäfer.

Die Dura-Gruppe gehört zu den ersten Unternehmen in Deutschland, die ein Sanierungsverfahren nach neuem Recht, dem am 1. März in Kraft getretenen „Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen“ beantragt hat. Das Sanierungsverfahren soll in Eigenverwaltung durch die bisherige Geschäftsleitung fortgeführt werden. Dazu hat die Geschäftsführung von Dura mit dem Rechtsanwalt Dr. Stefan Oppermann aus Nürnberg zur Unterstützung einen Sanierungsexperten zum Handlungsbevollmächtigten berufen. Das Amtsgericht Fulda bestellte Rechtsanwalt Ottmar Hermann zum Sachverwalter für die Dura-Gruppe.

Zwischenzeitlich haben die vom Gericht eingesetzten vorläufigen Gläubigerausschüsse für die jeweils betroffenen Unternehmen getagt. Es werden die beantragten Planverfahren in Eigenverwaltung befürwortet und für die Phase der vorläufigen Verwaltung bestätigt. Zudem sehen die Mitglieder der vorläufigen Gläubigerausschüsse Rechtsanwalt Ottmar Hermann als geeigneten vorläufigen Sachwalter für dieses komplexe Verfahren. Er wird die Geschäftsleitung während des Sanierungsprozesses begleiten und überwachen. Auf Wunsch von Gesellschaftern und Gläubigerausschüssen wurde der bisherige Handlungsbevollmächtigte, Dr. Stefan Oppermann, zudem in die Geschäftsführung berufen.

Die Produktion läuft in allen Unternehmensbereichen, so auch bei Dura-Besmer in Hessisch Oldendorf, uneingeschränkt weiter. „Die ausgesprochen positive Resonanz unserer Kunden und Lieferanten stimmt uns mehr als zuversichtlich. In diesen Tagen bestätigt sich eindrucksvoll die Qualität unserer über die Jahrzehnte zu einer Partnerschaft gewachsenen Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern“, sagt Dr. Christian Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dura-Gruppe. Dr. Stefan Oppermann wertet „die positiven Signale von Belegschaft, Betriebsräten, Kunden und Lieferanten als Bestätigung für den eingeschlagenen Weg der Sanierung.“ Er wird einen Sanierungsplan entwerfen, der den Gläubigern im Sommer vorgelegt wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt