weather-image
12°

Ex-Sat.1-Kandidat lebt seinen Traum auf dem ehemaligen Newtopia-Gelände

Don Diego ist zurück

Hessisch Oldendorf / Zeesen. Der ehemalige TV-Kandidat Don Diego aus Rohden hat das ausgediente Fernsehgelände gepachtet und ist vor die Tore Berlins gezogen. Was er da macht, das kann sich jeder im Internet selbst ansehen. Denn Don Diego haucht dem alten Traum neues Leben ein.

veröffentlicht am 01.03.2016 um 16:01 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:57 Uhr

270_008_7841414_lkho102_sat1_2107.jpg

Autor:

von Maike Lina schaper
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hessisch Oldendorf / Zeesen.

„Ich wollte das Newtopia-Gelände nach dem Ende der Dreharbeiten pachten“, verriet der ehemalige Sat.1-Kandidat unserer Zeitung gleich nach dem Aus des Fernseh-Formats. Jetzt hat Dirk Pauli – wie Don Diego eigentlich heißt – seine Ankündigung in die Tat umgesetzt. Vor kurzer Zeit packte der Rohdener erneut seine Sachen in eine Kiste, kündigte seine Wohnung und zog mit samt der acht Pferde auf das zwei Hektar große Areal in Brandenburg. Dort lebt er seinen Traum von Newtopia weiter, in einem eigenen Youtopia – ohne das ein Fernsehsender oder eine Produktionsfirma dabei mitreden. Videos vom Aufbau des Geländes gibt es trotzdem jeden Tag im Internet zu sehen.

Während des TV-Experiments von Newtopia lebten die Pioniere im brandenburgischen Zeesen weitestgehend abgeschieden von der Außenwelt. Sie sollten sich dort innerhalb eines Jahres ihren Traum von einer idealen Gesellschaft erfüllen können. Dafür bekamen sie vom Fernsehsender eine leere Scheune auf einem unkultivierten Stück Land. Dazu ein paar Stück Vieh, ein geringes Stargeld und viele Kameras zur permanenten Beobachtung der 15 zusammengewürfelten Leute. Vermisst habe Don Diego in dieser Zeit vor allem seine Tochter und seine Pferde – und zwar „volle Pulle“, wie er uns im Interview erzählte. Seine Pferde hat er nun immer um sich und seine Tochter kann den Don in Youtopia besuchen.

An dem Experiment-Newtopia habe ihn damals gereizt, dass er mit fremden Leuten etwas Neues hätte schaffen könnte. Was die Produktionsfirma aus den gemachten Aufnahmen zusammengeschnitten hat, das habe die Realität in Newtopia aber nicht wiedergegeben, kritisierte der ehemalige „Pionier“. Das Leben dort sei mehr gewesen, als „Quasseln, Rauchen, abends am Lagerfeuer Dünnschiss singen und die Probleme“. Vieles sei wegfallen, wie das gemeinsame Lachen, Handwerken und der Spaß. „Es war unvergleichlich. Nicht zu vergleichen mit dem, was ich nachträglich gesehen habe.“

Sat.1 setzte die Sendung Newtopia am 24. Juli vorzeitig ab, nach nur fünf Monaten – die Quoten stimmten einfach nicht. Don Diego war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 12 Tage in der Sendung mit dabei. In dieser Zeit verliebte sich der naturbezogene Don in das Gelände.

Schon, als er nach dem Ende von Newtopia heimkehrte, wusste Don Diego, dass er diesen Winter nicht mehr im Weserbergland sein würde. „Es muss sich was verändern“, sagte er damals und das hat es auch.

Auf der Videoplattform Youtube hat Don Diego nun kurzerhand sein eigenes Programm gestartet und lässt jeden der mag teilhaben an dem neuen Projekt in Brandenburg. In der Beschreibung seines Youtopia steht, dass es ein freies Projekt sein soll, mit eigenen Regeln – was vorher mit dem Fernsehsender so nicht möglich gewesen sei. „Wir wollen das in die Tat umsetzten, was mit dem Projekt einmal angekündigt war und vor allem dabei ehrlich bleiben“, verspricht Don Diego auf Youtube. Das Format lebe davon, dass etwas passiert. Es soll aber kein „Big Brother“ werden, betont der Don, obwohl es im Internet bald einen 24 Stunden Livestream auf der eigenen Homepage newtopiatv.de zu sehen geben soll.

Unterstützung findet er bei Freunden und Fans aus der Region, schreibt Don Diego unter einem Video. Auch eine Einweihungsparty mit ehemaligen Pionieren habe es schon auf dem Grundstück in Zeesen bereits gegeben. Es sei ein Wiedersehen gewesen, „geladen voller Emotionen und von dem Wunsch getragen, dafür zu sorgen, dass Youtopia leben kann.“

Und Don Diego gefällt sein Youtopia sichtlich: „Mitm Kaffeebecher morgens raus zu den Pferden – meiner Familie – gehen zu können, das war mir wichtig“, erzählt er in einem der Youtopia Videos, von denen es bisher täglich ein neues zu sehen gibt. Seit dem 23. Februar ist Youtopia auf Youtube zu sehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt