weather-image
22°

Initiative „Augen auf!“ hilft Kindern aus bedürftigen Familien – und hofft auf mehr Spenden

Defizit greift Rücklagen an

Hessisch Oldendorf. Führungen durch Kunstausstellung und Bundestag, Catering, Hörandachten – nicht unbedingt Freizeitbeschäftigungen, die man Jugendlichen zurechnen würde. Bei „Augen auf! Initiative für Kinder“ stand das 2013 alles auf dem Programm – als Angebot für Kinder oder um Geld zu sammeln.

veröffentlicht am 28.01.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:21 Uhr

270_008_6885168_lkho100_2801_IMG_3478.jpg

Autor:

Annette Hensel
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unter dem Motto „hinsehen und handeln“ engagieren sich die jugendlichen Teamer der evangelischen Kirchengemeinde ehrenamtlich, nehmen auch repräsentative Termine wahr: bei Spendenübergaben oder dem Besuch von Landesbischof Ralf Meister, dem sie von ihrer Arbeit berichteten. 15 Jugendliche wirken aktiv in der Initiative mit, zehn weitere haben den Wohnort gewechselt, möchten aber am Ball bleiben.

Zu laufenden Projekten wie Hausaufgabenhilfe und Obstteller an der Grundschule am Rosenbusch sind zwei weitere Projekte hinzugekommen: Ma(h)lzeit, der kostenfreie Mittagstisch an der Hessisch Oldendorfer Grundschule, den der „Augen-auf“-Freundeskreis seit April betreibt, sowie der Obstteller an der Grundschule Fischbeck, den die Jugendlichen angeschoben haben.

Kostenintensiv sind die Einzelhilfen in Höhe von 100 Euro für jedes Kind, die Schuldnerberaterin Silke Schmidt im Auftrag der Initiative pro Jahr an nachweislich bedürftige Familien ausgibt. 47 Familien haben bei ihr im vergangenen Jahr um Hilfe gebeten – für den Kauf von Kleidung, Kindermöbeln oder Schulbedarf, etwa 13 500 Euro haben sie dank „Augen auf!“ erhalten. Zusammen mit den Lebensmittelkosten für den Mittagstisch macht das 14 301,22 Euro an Ausgaben.

11 416,92 Euro konnte „Augen auf!“ 2013 an Einnahmen verbuchen, darunter 2000 Euro von der Stadt Hessisch Oldendorf und 1000 Euro vom Schiller-Gymnasium. 1075 Euro kamen beim Käfertreffen bei der Aktion „Schwimmwagen gegen rechts“ für die Initiative zusammen. 400 Euro spendete der Landesbischof, 700 Euro eine Praxis, 600 Euro der SPD-Stadtverband, 850 Euro der Kirchenchor St. Marien, 500 Euro Werbering und Stadt (Einnahmen vom Getränkeverkauf beim Felgenfest). Auf dem Konto gingen auch Zuwendungen von Ortsrat und einem Malermeister-Betrieb, Gottesdienstkollekten sowie 45 Einzelspenden (bis zu 300 Euro) von Privatpersonen ein, zwei haben Daueraufträge eingerichtet. Die Firma Hartinger sponserte für zwei Großveranstaltungen Getränke, Stefan Ladage das Obst für den Obstteller in Hessisch Oldendorf. „Noch können wir das Defizit von knapp 3000 Euro aus Rücklagen ausgleichen, aber damit die Einzelhilfen weiterhin ausgezahlt werden können, sind Spenden für uns immens wichtig. Letzte Woche haben wir vom Männergesangverein Fischbeck 500 Euro und von den Baxmännern 1016,04 Euro entgegennehmen können – für die Initiative ein wundervoller Start in das neue Jahr“, sagt Michael Hensel, Geschäftsführer von „Augen auf!“

Um aktiv etwas für Kinder und mit Kindern auf die Beine zu stellen, planen die Teamer eine kostengünstige Sommerfreizeit sowie eine Fahrt in den Landtag. Außerdem soll anlässlich des Weltkindertages am 20. September eine Benefiz-Veranstaltung stattfinden – „und zwar auf der neuen Bühne, die dann hoffentlich auf dem Kirchplatz installiert ist“, so Hensel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?