weather-image
15°

Mit der Futterkiste in die Selbstständigkeit / Annegret Stender kocht für Firmen auf Bestellung und bringt das Essen vorbei

„Das, was ich jetzt hier mache, ist genau mein Ding“

Heßlingen. „Bin ich in der Lage, erfolgreich selbstständig zu sein?“ Diese Frage stellt sich Annegret Stender immer wieder. Als Angestellte in einer Bäckerei und einer Tankstelle hat sie sich ihre Arbeitgeber jahrelang „genauer angeguckt“. „Irgendwann habe ich mir gesagt: ,Das kannst du auch!‘“ Stück für Stück reift der Plan für „Annes Futterkiste“.

veröffentlicht am 17.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 05:21 Uhr

Svetlana Bender und Anja Weber kaufen gerne bei Annegret Stender

Autor:

Annette hensel
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Internet recherchiert Annegret Stender, was es bedeutet, sich selbstständig zu machen, was im Vorfeld dafür getan werden muss. Schnell wird ihr klar: „Ich brauche kompetente Ansprechpartner, alleine geht es nicht.“ Mit einem Finanzberater ihrer Hausbank erstellt sie einen Businessplan, „damit alles Hand und Fuß hat und ich abgesichert bin“. Jeder einzelne Punkt wird abgearbeitet, bis sie im Sommer mit „Annes Futterkiste“ auf Tour gehen kann. Erklärtes Ziel: „Dass nach einem Jahr mal etwas übrig bleibt.“

Für ihre etwas andere Idee ist die Erfahrung, die sie in langen Jahren gesammelt hat, ein guter Berater: Annegret Stender weiß, dass „die Kunden ständig auf der Suche nach etwas Leckerem zu essen sind, vor allem im Laufe des Vormittags“. In Gesprächen mit Fernfahrern oder Mitarbeitern großer Firmen erfährt sie, wie wichtig ihnen ein gutes Frühstück ist. Aber: „Die Frühstückspause ist kurz, sie können keine weiten Wege auf sich nehmen, um etwas zu besorgen“, erzählt die 48-Jährige, die richtig gerne kocht. Also macht sie sich Gedanken: „Wie kann ich es arbeitenden Leuten kulinarisch so angenehm wie möglich machen?“ Ihr Idee ist einfach, aber durchdacht: Die Leute müssen nicht zu ihr kommen, sie kommt zu den Leuten. „Ich beliefere Firmen direkt vor der Haustüre, biete einen Frühstücksservice an mit Kaffee, heißer Schokolade, kalten Getränken, belegten Brötchen, heißen Würstchen, frischen Backwaren, dazu Tabakwaren und Zeitschriften.“ Mittlerweile hat Annegret Stender diese Idee umgesetzt. Dienstags und donnerstags fährt die in Heßlingerin mit ihrer rollenden Kantine bei Unternehmen in Hameln, Groß Berkel und Aerzen vor, montags, mittwochs und freitags in Hessisch Oldendorf und Rinteln. Dafür hat sie einen Verkaufswagen erworben. „Annes Futterkiste“ steht darauf geschrieben, und zu futtern gibt es reichlich. Verführerisch appetitlich liegen die zahlreichen Esswaren aus, im Hintergrund fallen acht große Flaschen Ketchup, Mayonnaise und Senf auf. „Die reichen gerade mal für drei Tage“, verrät sie und lacht.

Morgens um 4 Uhr beginnt Annegret Stenders Arbeitstag. Als Erstes brät sie Schnitzel, Frikadellen, panierte Geflügelschnitzel und Fleischkäse für ihre Kunden. Um 5 Uhr holt sie in einer Bäckerei frische Backwaren ab, die Brötchen belegt sie hinterher mit Wurst, Käse, Fleisch, Fisch, dazu Gurke, Mohrrübe, Tomate oder Salat. Noch vor 6 Uhr sitzt sie hinter dem Steuer ihrer Futterkiste und fährt zu den ersten Kunden, nach 13 Uhr hat sie Feierabend. „Ich habe feste Lieferzeiten, das wissen mittlerweile auch diejenigen, die zusätzlich zu mir an den Wagen kommen“, verrät sie. Mittwochs und donnerstags hat die vierfache Mutter und zweifache Großmutter zudem eine warme Speise an Bord, in dieser Woche geschmorten Kohl mit Hackfleisch. „Ich koche nach alten Rezepten, so wie meine Mutter, und das kommt einfach an“, erklärt sie. Erst kürzlich gingen 25 Liter Erbsensuppe über ihren Tresen.

Für Firmen kocht sie warmes Mittagessen auf Bestellung: Gulaschsuppe oder Königsberger Klopse, die sie auf einer Herdplatte im Wagen wärmen kann. Sobald Annegret Stender vorfährt, kommen Mitarbeiter der mittlerweile 20 Unternehmen und nehmen das bestellte Essen entgegen. Manche wählen auch aus dem aus, was sie an Bord hat. „So haben alle mehr Zeit für ihre Pause“, erläutert die Geschäftsfrau. Längst weiß sie, was ihre Stammkunden am liebsten mögen, berücksichtigt auch gerne Wünsche. „Zu 90 Prozent kaufen Männer bei mir“, verrät sie. Das liege daran, dass die Futterkiste vorwiegend vor Betrieben halte, in denen Männer hart arbeiten. „Die möchten gerne von mir handfeste Wurst-, Käse-, Fisch- oder Mettbrötchen, und wer im Schichtdienst tätig ist, der freut sich schon morgens über den geschmorten Kohl“, berichtet sie. Svetlana Bender von der Steuerkanzlei von Aulock & Kügler & Behn ist eine ihrer zufriedenen Kundinnen. Sie erinnert sich: „Frau Stender ist einfach vorbeigekommen, hat ihren Service vorgestellt und klingelt seither dreimal die Woche gegen 10 Uhr.“ „Es ist ganz wichtig, persönlich zu erscheinen und am besten gleich den Betriebsleitern das Verkaufskonzept zu präsentieren“, weiß sie aus Erfahrung. „Gerade wer keine Kantine hat, freut sich über mein Angebot.“

Nach anfänglichen Schwierigkeiten läuft es bei Annegret Stender jetzt so gut, dass sie sich einen größeren Wagen mit einer Küchenzeile anschafft – „um mein warmes Angebot zu erweitern“. Stolz fügt die Selbstständige hinzu: „Das, was ich jetzt hier mache, ist genau mein Ding.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?