weather-image
1500 Dächer in einem Vierteljahrhundert: Fünf Dachdecker blicken zurück

Das Jahr der 25

Hessisch Oldendorf. „Das Dach haben wir auch mal gemacht.“ Dieser Gedanke kommt André Klepel und Torsten Strauß häufiger in den Sinn. Beide lernten einst in der Firma Karl Junker Bedachungen und haben seither „so manchen Sturm oder im Sommer auch Temperaturen bis 80 Grad überstanden“. „Vom Dach gefallen bin ich noch nie, doch schon dreimal durchs Dach“, erzählt Klepel.

veröffentlicht am 30.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:21 Uhr

Autor:

VON ANNETTE HENSEL
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rund 1500 Dächer und 800 sogenannte Umdeckungen konnte der Betrieb im vergangenen Vierteljahrhundert verbuchen. Traugott und Christian Grundmann ist es gelungen, gleich mehrere Männer, die anderen gerne aufs Dach steigen, zu überraschen – und nicht nur die, sondern auch Martina Blüschke. Die Buchhalterin arbeitet wie die Dachdecker Fikret Aslan, Bernd Stummeier, Hans-Jörg Sdrenka, Torsten Strauß und André Klepel seit 25 Jahren im Meisterbetrieb.

Der Schwiegersohn des Firmengründers Karl Junker, Traugott, übernahm mit Ehefrau Alexandra Anfang 1989 den Betrieb und zog im April genau vor 25 Jahren mit Sack und Pack von der Langen Straße in die Weserstraße. Mit dem Decken des Taubblindenzentrums in Fischbeck angelte sich Grundmann kurz darauf einen Riesenauftrag. Grundmann erinnert an manches „Highlight“ wie die Eindeckung der Marienkirche 2006 mit Sollingplatten. „Das hatten wir noch nie zuvor gemacht, wir mussten hier auf dem Hof Modelle bauen und üben“, erzählt er. Der Hagel 2013 oder Orkantief Kyrill sorgten dafür, „dass unsere Leute auch abends und am Sonntag raus mussten, etwa als ein Flachdach der Neurologischen Klinik weggeflogen ist“.

„Wir alle sind mit unseren Aufgaben gewachsen“, erklärt Blüschke und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Zu Beginn musste ich mich allerdings erst an die Flugzeugschrift meines neuen Chefs gewöhnen – Steno ist leichter zu lesen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt