weather-image
15°
Wilhelm Waltemathe erstellt nach 2009 erneut eine Statistik / 826 Einwohner weniger in fünf Jahren

Bevölkerungszahl sinkt weiter dramatisch

Segelhorst (boh). „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“, sagt der Volksmund. „Traue keiner Statistik, die Du nicht zumindest akribisch überprüft hast“, betont Wilhelm Waltemathe aus Segelhorst. Der ehemalige Ratsherr hat sich in monatelanger Fleißarbeit bereits zum zweiten Mal mit der Altersstrukturerhebung für die Stadt Hessisch Oldendorf beschäftigt und diese auf den aktuellen Stand gebracht. Dass es seit 2007 exakte Zahlen über die Einwohner der Stadt und den dazugehörigen Dörfern gibt, das ist Wilhelm Waltemathe zu verdanken.

veröffentlicht am 23.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:41 Uhr

270_008_5768624_lkho103_2308.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auslöser dafür, dass er sich die Arbeit macht und genaue Daten zusammenträgt, war ein Faltblatt der Stadt Hameln, das ihm vor einigen Jahren in die Hände gefallen ist. „Die Zahlen, die von der Behörde herausgegeben worden sind, stimmen einfach nicht“, erklärt Wilhelm Waltemathe. Seiner Meinung nach wurde nicht richtig gerechnet und somit wurden falsche Zahlen in Umlauf gebracht. „Nichts ändert sich so schnell wie die statistische Erhebung von gestern“, erklärt er seine aktuelle Studie. Das habe ihn angetrieben, seine Arbeit aus dem Jahr 2009 auf den neuesten Stand zu bringen.

„Um die Zahlen der Jahre 2007 und 2009 mit den aktuellen Zahlen des laufenden Jahres in Beziehung setzen zu können, habe ich als Stichtag erneut den 1. April gewählt“, beschreibt Wilhelm Waltemathe seine Vorgehensweise. Für die Erstellung der aktuellen Erhebung bekam er tatkräftige Hilfe aus dem Rathaus. „Mir wurde die Alterspyramide in Listenform aus den Meldedaten des Einwohnermeldeamtes zur Verfügung gestellt.“ Es versteht sich von selbst, dass er mit allen Daten sorgsam und vertraulich umgeht. Seine Studie versteht er als Anregung, mögliche Veränderungen herbeizuführen. Fest steht, dass in den vergangenen fünf Jahren die Bevölkerungszahl dramatisch gesunken sei. Lebten 2007 noch insgesamt 19 702 Menschen im Stadtgebiet, sind es derzeit 18 876 Einwohner aller Altersgruppen – Tendenz weiter fallend. Gründe dafür könnte die Infrastruktur aller 24 Ortsteile sein, gibt Wilhelm Waltemathe zu bedenken. Daher hat er seiner Studie einen Wissen-standstest beigefügt, den jeder, der den Bericht liest, beantworten sollte. Ohne Zweifel zeigt die aktuelle Alterspyramide, dass in Hessisch Oldendorf der Nachwuchs fehlt. So verwundert es nicht, dass in dem Test unter anderem die Fragen auftauchen: „Wie viele Einwohner mit 60 Lebensjahren und älter gibt es in Hessisch Oldendorf? Wie viele Jugendliche im Alter von 16 Jahren sind wahlberechtigt? Wie viele Kinder im Stadtgebiet haben Anrecht auf einen Kinderhortplatz?“ Kernaussage der Studie sei allerdings, ob Hessisch Oldendorf angesichts der aktuellen Zahlen für die Zukunft gerüstet sei. Überraschungen gibt es im Zahlenvergleich lediglich für vier von den insgesamt 24 Ortsteilen. Langenfeld, Rumbeck, Friedrichshagen und Heßlingen verzeichnen einen minimalen Bevölkerungszuwachs. Unangefochten an der Spitze steht Hessisch Oldendorfs Bergdorf Langenfeld mit 16 neuen Einwohnern. Bei seiner letzten Erhebung erreichte Langenfeld nur einen 16. Platz. Weit abgeschlagen in der aktuellen Erhebung dagegen sind Welsede, Lachem, Barksen, Krückeberg und Friedrichsburg. Was besonders bei Barksen dramatisch ist, denn das Hohensteindorf hat noch vor drei Jahren den ersten Platz von allen Ortsteilen eingenommen, musste aber seitdem einen Einwohnerrückgang von mehr als 6,5 Prozent verkraften und liegt mittlerweile auf dem 22. Platz.

Als Fazit aus seiner Studie fordert Wilhelm Waltemathe, dass von der Politik und der Stadtverwaltung Konsequenzen gezogen werden müssen. „Die aktuellen Zahlen sollten mit Leben gefüllt und ein Umdenken eingeleitet werden“, fordert der Segelhorster. Er versteht seine statistische Erhebung als Vorarbeit für die Generationen, die „nach uns kommen“. Nur mit einer vernünftigen Infrastruktur innerhalb des gesamten Stadtgebietes sei der derzeitigen demografischen Entwicklung entgegenzutreten. Dazu gehöre seiner Meinung nach der Ausbau des Tourismus, der Arbeitsplätze, was nicht zuletzt Zuzüge ins Stadtgebiet ermöglichen könne. Dazu fordert Wilhelm Waltemathe nicht nur die Gründung einer Stadtgemeinschaft, sondern die konsequente Nutzung bestehender touristischer Ressourcen. Bestes Beispiel: die Schillat-Höhle. „Um die Attraktivität und die Besucherzahlen zu steigern, muss jetzt ein Umdenken stattfinden“, fordert der frühere Ratsherr, der heute als stellvertretender Vorsitzender dem Seniorenbeirat angehört. Angesichts konsequent sinkender Besucherzahlen hat Waltemathe einen Ideen-Katalog für die Nutzung der Schillat-Höhle erarbeitet. Er regt an, unter anderem Gottesdienste aller Gemeinden im Wesertal, Konzerte, Treffen der Funktionsträger der Vereine, Nachtführungen durch die Höhle mit anschließendem Feuerwerk oder Ratssitzungen im Huthaus abzuhalten. „Ideen habe ich viele, und bei den Umsetzungen würde ich mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

270_008_5768627_lkho104_2308.jpg

Hessisch Oldendorf ist überaltert – die Alterspyramide (Stand 1. April 2012), die Wilhelm Waltemathe mit Geburtenzahlen aus dem Rathaus erstellt hat, zeigt, dass die Kriegsjahre schwach vertreten sind, auch der Pillenknick ist erkennbar. Grün sind die weiblichen, blau die männlichen Einwohner in Hessisch Oldendorf nach ihren Geburtsjahrgängen. Hellblau und gelb dargestellt (Zahlen in Klammern) sind die in jedem Jahr Zugezogenen.

Fotos: boh

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare