weather-image
Gabriele Lingen und Lutz-Arnim Simon freuen sich über Gäste aus Russland

Berghexe besucht Baxmann

Hessisch Oldendorf. Knapp ein Jahr ist es her, dass Gabriele Lingen (alias Anna von Bismarck) und der „Baxmann“ Lutz-Arnim Simon als Symbolfiguren des Weserberglands eine Einladung zu den Märchenweltfestspielen in der russischen Stadt Kirov erhielten.

veröffentlicht am 12.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 00:21 Uhr

270_008_7077153_lkho101_1004_ah.jpg

Autor:

VON ANNETTE HENSEL
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Da die Gastgeber damals die Reisekosten übernahmen, zögerten die beiden nicht lange und sagten sofort zu. „Schließlich bot sich dadurch auch die Gelegenheit, in der Ferne die touristische Werbetrommel für unsere Stadt zu rühren“, erinnern sie sich.

Die beiden Gewandeten erlebten in Kirov ein vielseitiges und mitreißendes Festspielprogramm. Nach ihrer Rückkehr schwärmten Lingen und Simon vom Interesse und der Freude der russischen Bevölkerung an Märchen- und Sagenfiguren und von deren großer Gastfreundschaft. „Lutz und ich waren so begeistert, dass wir beschlossen, einigen von denen, die wir in Kirov kennengelernt haben, das Weserbergland zu zeigen“, erzählt Lingen.

In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein der Stadt, in dessen Vorstand beide mitarbeiten, und der Deutschen Märchenstraße haben sie die Berghexe Kikimora und den Geschäftsführer des Kulturdepartements, Pavel Syrtsev, nach Deutschland eingeladen. „Zeitgleich werden auch unsere Dolmetscherin Masha und ihre Mutter bei uns zu Gast sein, sodass Masha wieder für uns übersetzen kann“, berichtet Lingen und fügt hinzu: „Um ein besonderes Programm auf die Beine zustellen, haben wir viele Klinken geputzt – jetzt steht alles, auch die Finanzierung.“

Das Programm anlässlich des Besuchs aus Kirov beginnt am Freitag, 25. April, mit einem Empfang im Kultourismusforum. Mit dabei sind dann unter anderem Vertreter der Stadt Hessisch Oldendorf, Ludmilla Rudi-Stozkaja vom deutsch-russischen Verein „Sputnik 2000“ und russische Migrantenfamilien.

Nach einer Übernachtung im „Hotel am Stift“ in Fischbeck fährt die Gruppe morgens von Hameln nach Bad Karlshafen, wo sie eines der Schiffe der „Flotte Weser“ nach Holzminden besteigt. „Mit an Bord werden viele andere Märchen- und Sagenfiguren aus der Region sein“, kündigt Gabriele Lingen bereits an.

Am Sonntagvormittag geht es dann mit dem Bus von Hameln nach Holzminden; dort ist ein kurzes Bühnenprogramm mit Vorstellung aller Märchen- und Sagenfiguren geplant. Danach trifft die Delegation aus Russland – abermals auf einem Schiff – auf Vertreter von Tourismus und Politik. Ein Abendessen mit Übernachtung im „Hotel Stadt Hameln“ mit dem Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße und weiteren Gästen beschließt den Tag. Im Anschluss an eine Führung durch Hameln wird die Gruppe am Montag in Bodenwerder durch Vertreter der Stadt empfangen und besucht das Münchhausen-Museum. Weiter geht die Tour zum Dornröschen-Ort Sababurg und zu Rapunzel nach Trendelburg. Von dort führt Dieter Uffelmann, auch bekannt als Ritter Dietrich aus dem Reinhardswald, die Gäste durch das südliche Weserbergland, die Nacht verbringen sie in Hannoversch Münden. Am Dienstag heißt es Abschiednehmen.

Anna von Bismarck (Gabriele Lingen) und der Baxmann (Lutz-Arnim Simon) posieren gemeinsam mit Kikimora, der Berghexe aus Kirov.pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt