weather-image
17°
Hilliard Ensemble kommt im Dezember in die Stiftskirche / Im April singt der Mädchenchor Hannover

Bereits jetzt Karten für das Winterkonzert verkauft

Fischbeck (bj). „Wir haben keinen Grund, unser Konzept zu ändern“, freut sich Uda von der Nahmer, Äbtissin des Stiftes in Fischbeck. Da die vier jahreszeitlichen Konzerte der vergangenen Jahre fast alle ausverkauft gewesen seien, läge es nahe, die erfolgreiche Veranstaltungsreihe in diesem Jahr fortzuführen, ist sie sich mit Ursula Schroeder einig. Sie ist im Kapitel des Stiftes die Fachfrau für Musik und versichert, dass jedes der Jahreszeitenkonzerte „hochklassig und einzigartig“ sei.

veröffentlicht am 14.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_5318449_lkho102_1403.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum Frühlingskonzert kommt am Sonnabend, 21. April, der Mädchenchor Hannover unter der Leitung von Professor Gudrun Schröfel ins Stiftsdorf. „Wir haben uns um den weit gereisten und vielgerühmten Mädchenchor schon seit einigen Jahren bemüht. Nun freuen wir uns, dass es geklappt hat“, sagt Ursula Schroeder. Der Mädchenchor Hannover besteht seit nunmehr 60 Jahren. Er wurde 1952 von Heinz Hennig gegründet und bis 1989 von Ludwig Rutt künstlerisch geführt. Das Repertoire des Mädchenchors ist vielseitig, es reicht von der Renaissance bis zur Musik unseres Jahrhunderts. Gudrun Schröfel, die bereits mit Ludwig Rutt zusammengearbeitet hat, erweiterte das Repertoire noch erheblich. Der Chor genießt hohes Ansehen. Konzerttouren führten die Sängerinnen in fast alle europäischen Länder, in die USA, nach Israel, Brasilien, Chile, Russland, Japan und nach China.

„Für das Sommerkonzert am 28. Juli erwarten wir vier junge Frauen aus Schweden, die Gruppe Kraja ist ein Geheimtipp in der Weltmusikszene. Die Frauenstimmen lassen Folksongs mit überirdischer Schönheit erklingen, ein musikalisches Ereignis“, schwärmt Uda von der Nahmer von ihrer ersten Begegnung mit der Gruppe.

„Für das Herbstkonzert am 8. September konnten zu unserer Freude Musikerfreunde nach Fischbeck gelockt werden“, erklärt die Äbtissin weiter. Das Faust-Quartett, das von der ARD preisgekrönt ist, wird mit dem weltberühmten Klarinettisten Dimitri Ashkenazy in der Stiftskirche zu Gast sein. „Das bedeutet Spielfreude, Klangsinn, Kammermusik vom Feinsten“, versichert sie.

270_008_5318445_lkho103_1403.jpg
  • Der Mädchenchor Hannover eröffnet die Jahreszeitenkonzerte. Foto: © Wolfgang Schweden

„Die große Überraschung haben wir uns für das Winterkonzert am 15. Dezember aufgehoben“, lächelt Ursula Schroeder. Dann werde wieder das herausragende Hilliard Ensemble in der Stiftskirche zu hören sein, diesmal mit einem Weihnachtsprogramm. „Die Sänger waren vor zwei Jahren so begeistert von der Stiftskirche mit ihrer herausragenden Akustik, dass sie den Wunsch geäußert haben, wieder nach Fischbeck kommen zu dürfen. Es gibt Konzertbesucher von 2010, die sich schon jetzt Karten für das Hilliard Ensemble im Vorverkauf gesichert haben“, erzählt sie.

Für alle vier Konzerte hat der Kartenvorverkauf bereits begonnen. Die Karte ist für 20 Euro bei freier Platzwahl erhältlich. „Dieser Preis für derart hochkarätige Konzerte wird durch die Förderung verschiedener Sponsoren, wie der Klosterkammer Hannover, dem Landschaftsverband Hameln-Pyrmont und der Sparkasse Weserbergland ermöglicht“, betont Uda von der Nahmer. Erhältlich sind die Karten im Torhaus des Stiftes Fischbeck von Dienstag bis Freitag in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr (Tel. 05152/6984308) und im Dewezet-Ticketshop in der Hamelner Osterstraße (Tel. 05151/200-888).

Zunehmender Beliebtheit erfreuten sich im vergangenen Jahr auch die Orgelkonzerte in der Fischbecker Stiftskirche. Die Hillebrand-Berner-Orgel habe mittlerweile europaweit einen herausragenden Ruf, führt die Äbtissin des Damenstifts aus.

„Um diese Konzertreihe mit den namhaften Organisten, alle Meister ihres Fachs, noch bekannter zu machen und um Brücken zu bauen für diejenigen Musikfreunde, die mit Orgelkonzerten noch nicht vertraut sind, wird es in diesem Jahr erstmalig ein Vorprogramm zu den jeweiligen Orgelkonzerten geben“, erklärt Uda von der Nahmer. Nach einem Klönschnack im Kreuzgang bei Wein und Brot, der um 18 Uhr beginnt, wird Ursula Schroeder ab 19 Uhr eine kleine Einführung in das Konzert geben. Dabei wird die Kapitularin Ursula Schroeder der Frage nachgehen: „Und was hat sich der Komponist gedacht?“

Die Termine für die Orgelkonzerte sind in diesem Jahr jeweils Montag, 2. Juli, 23. Juli, 13. August, 3. September und 24. September. Beginn der Orgelkonzerte ist um 19.30 Uhr. „Der Eintritt zu den hochklassigen Konzerten ist frei. Wir bitten aber um eine Spende zur Deckung der Kosten und zur Pflege der Orgel“, erklärt Äbtissin Uda von der Nahmer.

Das Hilliard Ensemble kommt im Dezember erneut nach Fischbeck. Karten fürs Konzert sind bereits verkauft.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare