weather-image
26°
Komödie um Zuwachs im Benser Seniorenheim / Zwei Aufführungen

Bei fünf Frauen ist Hannes der Hahn im Korbe

BENSEN. Blutzucker, Stuhl, Urin – mit zunehmendem Alter muss das kontrolliert werden. Verständlich, dass in der Wohnküche im Benser Seniorenheim entsprechende Termine der Bewohner sowie die Einnahmezeiten der Wassertabletten fein säuberlich aufgeschrieben an der Wand hängen.

veröffentlicht am 30.11.2017 um 14:07 Uhr
aktualisiert am 30.11.2017 um 16:42 Uhr

Hannes (li.) kommt an - und im Seniorenheim erwachen Frühlingsgefühle. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie fragen sich, seit wann Bensen ein Seniorenheim hat? Na, seit die Frauengruppe der Benser Feuerwehr um Caro Battermann die Proben zu ihrem jüngsten Theaterstück aufgenommen hat.

In diesem Jahr hat sie die spritzige Komödie „Ach, Hannes!“ von Franka Michaelis ausgewählt, in der eine aus fünf Damen bestehende Wohngruppe im Seniorenheim Zuwachs erhält. Das neue WG-Mitglied ist endlich mal ein Mann, Johannes „Hannes“ Heisters, für dessen Ankunft sich die Seniorinnen in Schale werfen.

Zickereien sowie Klagen über schmerzende Beine oder Hüften werden eingestellt. „Der Neue soll nicht denken, dass wir zum alten Eisen gehören“, wie Bewohnerin Gerda König erklärt. Als der lebenslustige Hannes eintrifft und sich den Damen vorstellt, nimmt er wahr, dass diese sich siezen. Also entscheidet er: „Das müssen wir ändern“ und bittet die Pflegerin umgehend um eine „Pulle Sekt um Brüderschaft zu trinken.“ Damit beginnt der Stimmungswandel im Seniorenheim: Die Frauen werden lockerer, duzen sich – und jede beginnt klammheimlich eine Romanze mit Hannes. Doch die Turteltäubchen fliegen schon bald auf...

Hannes (l.) wird von den Frauen umworben. Foto: ah
  • Hannes (l.) wird von den Frauen umworben. Foto: ah

Mit passenden Requisiten und Kostümierungen zaubern Saskia, Eli, Ela, Caro, Beate, Claudia, Kerstin, die beiden Mellas sowie Ramona und Sabine Seniorenheimatmosphäre auf die Bühne des Dorfgemeinschaftshauses. Hinreißend, wie die Darstellerinnen über das Alter oder die Hüfte stöhnen, wie sie es mittels Blicken verstehen Zu- oder Abneigung zu zeigen und wie sie den charmanten, doch zunehmend nervöser werdenden Hannes umwerben. Wer am Ende sein Herz gewinnt, das erfahren diejenigen, die am Samstag, 2. Dezember, zu den Aufführungen um 18 und um 20 Uhr nach Bensen kommen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Fans der Theatergruppe wissen, dass die Frauen die Komödie im Rahmen des Weihnachtsmarktes des Fördervereins Sünteldorf Bensen auf die Bühne bringen. Der beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Um 15.30 Uhr führen Kinder „Weihnachten? Das wird knapp!“, ein Theaterstück für Kinder auf. Um 16.15 Uhr kommt der Weihnachtsmann und beschert alle angemeldeten Kinder. Während im Freien Stände mit Handgearbeitetem zum Bummeln einladen, wird das Dorfgemeinschaftshaus umgebaut, bis sich der Vorhang für „Ach, Hannes!“ öffnet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare