weather-image
15°
Der Streich mit dem Panikrocker

BDH-Klinik kommt in die Fernsehshow „Verstehen Sie Spaß?“

HESSISCH OLDENDORF. Ein Panikrocker, jede Menge Wirbel und ein gefoppter Geschäftsführer der BDH-Klinik – das sind die Zutaten für einen Beitrag in der Fernsehshow „Verstehen Sie Spaß? Das TV-Team hat in der Klinik gefilmt und war auch am Donnerstag mit Moderator Guido Cantz noch einmal vor Ort.

veröffentlicht am 28.09.2017 um 20:51 Uhr
aktualisiert am 29.09.2017 um 09:40 Uhr

Guido Cantz beim entspannten Gespräch im Büro von Professor Jens Rollnik. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das ist die Notaufnahme der BDH-Klinik in Hessisch Oldendorf. Keine Angst, es geht nicht um meinen Gesundheitszustand! Ich treffe mich heute hier mit einer ganz wichtigen Person, mit Prof. Dr. Dr. Jens Rollnik.“ Mit diesen Worten nähert sich ein Mann mit hellem Schopf und Schalk in den Augen dem Eingang zur Intensivstation. Eine Ärztin, die vorbeikommt, bleibt stehen, erkennt den Herrn, der da soeben in die Kamera gesprochen hat und lächelt. Es ist Guido Cantz, Moderator der Samstagabendshow „Verstehen Sie Spaß?“ Um seine Stippvisite in der BDH-Klinik zu verstehen, muss die Zeit um einen Monat zurückgedreht werden.

„Nichts als die Wahrheit“ lautete das Thema einer Dewezet-Serie. Mit der Wahrheit ist es so eine Sache: Aus besonderen Gründen können Pressevertreter manchmal nur die halbe Wahrheit erzählen, auch wenn sie die ganze Wahrheit am liebsten sofort ausposaunen würden – wie im Falle des Udo Lindenberg-Auftritts beim Mitarbeiter-Sommerfest der BDH-Klinik. Als der Panikrocker mit Zigarre, neongrünen Socken und Likörchen vor den mehr als 200 Mitarbeitern erscheint, ist’s wirklich so, als stünde Udo höchstpersönlich im Rampenlicht. Plötzlich sind alle im Bann einer absolut irren Show: Udo schüttet einem Gast Likör über den schwarzen Anzug, sodass dieser vor Wut tobend aus dem Festzelt stürzt – gefolgt von Bürgermeister Harald Krüger, der ihn zu beschwichtigen versucht. Bodyguards rasen zwischen den Gästen durch. Nach einer Ice Bucket Challenge mit dem Ärztlichen Direktor (Rollnik) als Opfer eilen Sanitäter herbei, während Polizisten Geschäftsführer Uwe Janosch in Bedrängnis bringen und daraufhin von Udo beleidigt werden. Unmittelbar vor dessen für die Gäste total überraschendem Auftritt hatte Uwe Janosch verkündet, bei einem Preisausschreiben ein Konzert mit Udo Lindenberg gewonnen zu haben. Das wolle er nun den Mitarbeitern zum Sommerfest schenken. Vor versammelter Belegschaft muss Janosch allerdings später erfahren, dass Kollege Rollnik ihm einen Streich gespielt hat, weil er immer bei Preisausschreiben gewinne. Bei dem Panikrocker handle es sich nicht um das Original, sondern um ein Lindenberg-Double, Karsten Bald. „Ich hab’s gleich gesehen, der hat ganz andere Lippen und ist kleiner als Udo“, meint eine Mitarbeiterin. Wohl alle im Festzelt hat die Show so mitgerissen, dass keinerlei Enttäuschung aufkommt. So weit, so gut. Dass die Geschichte noch weitergeht, darüber hat die Dewezet nicht berichtet: Prof. Rollnik hat seinen Streich nämlich nicht alleine auf die Beine gestellt, sondern er hat sich professionelle Hilfe gesucht – nicht nur beim Bürgermeister, der seine Rolle absolut glaubhaft spielte. Rollnik ist noch einen Schritt weiter gegangen und hat beim Fernsehen um Unterstützung gebeten, bei „Verstehen Sie Spaß?“ Die ganze Technik, die für das Bühnenprogramm notwendig ist, hat das Produktionsteam mitgebracht. Nach Rollniks Geständnis erscheint auf Großleinwand plötzlich das Gesicht von Guido Cantz, der sagt: „Lieber Uwe, Sie sind in der nächsten ‚Verstehen-Sie-Spaß‘-Sendung dabei“. Das Publikum tobt …

Der Produzent der Sendung bat darum, die Verbindung zur Fernsehshow in der Zeitung vorerst außen vor zu lassen. In den Tagen nach dem Udo-Auftritt wurden weitere Streiche mit der Schauspieler-Crew gedreht (auch im Einzugsbereich der Dewezet). Es wurde befürchtet, dass die streng geheimgehaltenen Dreharbeiten auffliegen könnten, wenn etwa Schauspieler erkannt werden. Nur der kleine Udo – der war eigens für die BDH-Klinik engagiert worden. „Wer eine Folge von ‚Verstehen Sie Spaß?‘ im Fernsehen verfolgt, ahnt nicht, wie viel Arbeit, Zeit und Energie dahintersteckt“, erläutert ein Mitglied der Produktionsfirma.

Auch der Geschäftsführer der BDH-Klinik, Uwe Janosch, musste sich im August beim „überraschenden“ Auftritt von Udo Lindenberg vor der Polizei ausweisen können. Foto: ah
  • Auch der Geschäftsführer der BDH-Klinik, Uwe Janosch, musste sich im August beim „überraschenden“ Auftritt von Udo Lindenberg vor der Polizei ausweisen können. Foto: ah

Um kein Spaßverderber zu sein, blieb die Pointe bis jetzt aus der Zeitung raus, auch die Mitglieder der Crew wurden nicht im Bild veröffentlicht. Der Besuch von Guido Cantz bietet nun einen willkommenen Anlass, das Schweigen zu brechen. Als der Moderator gestern Nachmittag das Büro des Ärztlichen Direktors betritt und sagt: „Ah, Herr Prof. Rollnik“, entgegnet dieser ihm: „Jens reicht.“ Entsprechend locker und entspannt gestaltet sich das Gespräch der beiden, das das sechsköpfige TV-Team bald im Kasten hat. Damit wird der geniale Beitrag aus Hessisch Oldendorf in der Rubrik „Der hat’s verdient“ eingeleitet, der am Samstag, 14. Oktober, ab 20.15 Uhr in der ARD bei „Verstehen Sie Spaß?“ ausgestrahlt wird. Bei der Show in München sind natürlich auch Uwe Janosch und Prof. Rollnik mit dabei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare