weather-image
23°

Stadt will Hochwasserschutz am Segelhorster Bach im Sommer erledigt haben

Baustart bei Niedrigwasser

HESSISCH OLDENDORF. Für Politik und Verwaltung ist der Hochwasserschutz am Segelhorster Bach schon lange ein Thema. Der Ortsrat unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Claus Clavey (SPD) hat sich mehrfach Gedanken über mögliche Lösungen gemacht, der Ausschuss für Bau, Umwelt, Feuerschutz und Energiemanagement im April 2016 grünes Licht für Maßnahmen gegeben. Und die sollen nun im Sommer umgesetzt werden.

veröffentlicht am 26.01.2017 um 17:28 Uhr
aktualisiert am 10.10.2017 um 09:13 Uhr

Zwei Fliegen mit einer Klappe sollen hier geschlagen werden: Zum einen soll der Hochwasserschutz verbessert, zum anderen das marode Brückenbauwerk ersetzt werden. Foto Wal
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein Ingenieur-Büro hat mittlerweile die von der Stadt in Auftrag gegebene Ausführungsplanung abgeliefert, die zurzeit ein wasserrechtliches Genehmigungsverfahren beim Landkreis Hameln-Pyrmont durchläuft, denn gebaut werden soll in einem fließenden Gewässer.

„Wir gehen davon aus, dass der Landkreis die Planung positiv beurteilt“, sagt Heiko Wiebusch von der städtischen Gebäudewirtschaft der Stadt Hessisch Oldendorf auf Anfrage. Geplant sei, mit den Arbeiten im Sommer zu beginnen, denn dafür sei Niedrigwasser erforderlich. Die Dauer der Arbeiten hätten die Planer auf zwei bis drei Wochen angesetzt.

Laut Wiebusch ist die Situation am Segelhorster Bach durchaus verbesserungswürdig, wirkliche Probleme mit Hochwasser habe es in den letzen Jahren aber nicht gegeben, betont er. Einmal habe sich ein Baum quer gelegt, aber selbst in dieser Situation sei das Wasser abgeflossen. Ortsbürgermeister Clavey vertritt allerdings eine andere Meinung und die wird mehrheitlich vom Ortsrat und auch vom Fachausschuss geteilt.

Das Archivbild zeigt die Situation bei Hochwasser.

Ergebnis ist, dass die Verwaltung nun einen Auftrag hat, den sie ausführt. Nun wird in Höhe der vorhandenen Brücke im Bereich Bergstraße/Grundschule Rosenbusch durch den Einbau eines Rohres des Bachbettes ein Regenrückhaltebecken geschaffen werden, die eine mögliche Überflutung der Rohdener Straße verhindern soll. Neben dem verbesserten Hochwasserschutz kann durch den Einbau von Rohren als Wasserdurchlass zugleich auch das marode Brückenbauwerk ersetzt werden. Denn die Widerlager der jahrzehntealten Brücke, die dann überflüssig werden, sind laut Wiebausch reparaturbedürftig.

Maximal 10 000 Euro sollen die Arbeiten kosten (plus Planungsleistungen in Höhe von 5000 Euro), so hatte es damals die Verwaltung berichtet. Ob es dabei bleibt, dazu wollte Wiebausch nichts sagen, weil die Planung noch in der Feinabstimmung sei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?