weather-image
15°
Busbahnhof soll zum Schulbeginn fertig sein / Schüler müssen nicht mehr im Regen stehen

Bauarbeiten machen Vollsperrung notwendig

Hessisch Oldendorf (pj). Seit einigen Wochen wird vor der Oberschule gebaut. Die Tiefbauer bewegen Erde, betonieren und pflastern. Nördlich der Mühlenbachstraße entsteht der neue Busbahnhof. Früher war es in diesem Bereich vor der Haupt- und der Realschule recht eng. Lehrer und Eltern parkten in der Mitte der Anlage, die Busse quälten sich um den Kreisel, dazwischen liefen die Schüler. Eine recht gefährliche Situation.

veröffentlicht am 16.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:21 Uhr

270_008_5754612_lkho103_1508.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit dem Abriss und dem Neubau großer Teile der ehemaligen Hauptschule wurde auch über eine Veränderung der Verkehrssituation nachgedacht, Pläne gezeichnet und schließlich die Finanzierung geklärt. Die Planer entschieden sich für eine räumliche Trennung von Busverkehr und Parkflächen. Eine Sägezahnlösung soll dafür sorgen, dass die Busse an- und abfahren können, ohne sich gegenseitig zu behindern. Für die 18 Parkplätze, die in der Mitte des Platzes aufgegeben werden, wird Ersatz geschaffen. Zur Ausgleichsmaßnahme gehören zehn Plätze für Kurzparker an der Mühlenbachstraße. 22 Parkplätze für die Lehrer werden in den rückwärtigen Bereich der Schule verlagert. Für größere Veranstaltungen des Kindergartens soll zum Parken ein Bereich an der Mensa genutzt werden.

In diesen Tagen laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres soll alles fertig sein. „Die Arbeiten sind gut in der Zeit“, sagt Claus Hake, stellvertretender Pressesprecher beim Landkreis Hameln-Pyrmont. Der Kreis ist zuständig für die Oberschule und auch für die Baumaßnahme Busbahnhof. Er hat für die Umgestaltung des Verkehrsbereichs an der Oberschule im Haushalt 440 000 Euro ausgewiesen. Die Kosten dürften den Kreisetat am Ende aber nicht belasten. 75 Prozent der Ausgaben sollen aus Mitteln des ÖPNV-Konjunkturprogramms des Bundes getragen werden. Die Finanzierungslücke, die dann noch bleibt, soll aus Regionalisierungsmitteln des Landes Niedersachsen geschlossen werden. Die Kasse der Stadt Hessisch Oldendorf ist bei dieser Maßnahme völlig außen vor.

Allein für die notwendige verkehrstechnische Abwicklung in der Bauphase sind die Sachbearbeiter im Hessisch Oldendorfer Rathaus zuständig. Schon seit Wochen fließt der Verkehr im Übergang der Schilfstraße zur Mühlenbachstraße einspurig, die Verkehrsführung wird durch Ampeln geregelt.

270_008_5756954_lkho102_1608.jpg
  • Die Arbeiten am neuen Busbahnhof kommen gut voran. Foto: wfx

Nun kommt eine neue Mitteilung aus dem Rathaus: In der Zeit vom Montag, 20. August, bis Donnerstag, 23. August, muss für einen Tag die Mühlenbachstraße zwischen den Einmündungen der Bergstraße in die Schilfstraße und der Straße „An der Mittelschule“ für die Durchfahrt voll gesperrt werden. Die Vollsperrung erfolgt, da einen Tag lang im Fahrbahnbereich gearbeitet werden muss. „Der genaue Zeitpunkt der Sperrung ist abhängig vom Baufortschritt“, erklärt Thomas Breitkopf vom zuständigen Fachbereich der Stadtverwaltung. Am Tag, an dem die Straße gesperrt ist, wird eine Umleitungsstrecke über die Segelhorster Straße und den Münchhausenring ausgeschildert. Die Bushaltestelle in der Schilfstraße wird während der Vollsperrung nicht angefahren.

Wenn nach den Sommerferien am Montag, 3. September, die Schule beginnt, müssen die Kinder und Jugendliche nicht mehr wie bisher im Regen stehen. Wie Claus Hake ausführt, werden am Busbahnhof drei Wartehäuschen aufgestellt, unter denen die Schüler Schutz finden. Auch das Einsteigen in die Busse wird durch die erhöhten Bordsteine einfacher und behindertengerecht sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt