weather-image
28°
Mobiles Planetarium bringt Grundschülern den Sternenhimmel nah

Ausflug in die Weiten des Weltalls

HEßLINGEN. Unterricht unterm Sternenhimmel liegend – dank eines mobilen Planetariums können das die Schüler der Grundschule Sonnental erleben. Mitten in der Sporthalle nehmen die Mädchen und Jungen in einem aufblasbaren lichtundurchlässigen Kuppelzelt mit einem Durchmesser von mehr als sieben Metern auf Matten Platz. Einzige Lichtquelle ist anfangs die Lampe eines Fulldome-Projektors.

veröffentlicht am 23.11.2017 um 18:41 Uhr

Die Schüler der Grundschule Sonnental erlebten einen faszinierenden „Ausflug ins All“. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit dessen Hilfe zeigt Astrophysiker Tilo Hohenschläger von der Fullmedia GmbH zum Einstieg Computeranimationen, bevor er zu einem Ausschnitt des Himmels mit 25 000 Sternen in Echtzeit übergeht. Der umgibt die Zeltinsassen in einer 360-Grad-Ausdehnung – das ist schon sehr beeindruckend für alle.

Hohenschläger nimmt die Schüler mit in die Weiten des Weltalls und kann dabei auf hochauflösende Nasa-Bilder zurückgreifen. Er stellt unser Sonnensystem vor, gibt Auskunft zu Entfernungen („170 Jahre mit dem Auto zur Sonne“) und zu Größenverhältnissen der Planeten und erläutert die Entstehung von Tag und Nacht. Dann werden Sternbilder eingeblendet und gemeinsam erforscht.

Außerdem erfahren die Grundschüler, wie sie sich am Nachthimmel zurechtfinden können. „Seefahrer orientierten sich früher am Großen Wagen und am Nordstern“, so Hohenschläger. Besonderes Interesse wecken die Stern- oder Tierkreiszeichen sowie die entsprechenden Geschichten aus der Mythologie. „Woraus besteht die Milchstraße, woraus der Planet Pluto?“ Die Kinder stellen viele Fragen, auf die der Astrophysiker geduldig eingeht.

Blick in den Sternenhimmel mit illustrierten Erläuterungen zu den einzelnen Stern- und Tierkreiszeichen. Foto: ah
  • Blick in den Sternenhimmel mit illustrierten Erläuterungen zu den einzelnen Stern- und Tierkreiszeichen. Foto: ah

Zum Abschluss zeigt er „Raumschwindel“ und erzeugt damit das Gefühl: „Wir drehen uns!“ Intensiver als beim 3D-Kino lässt sich die Fulldome-Projektion mit allen Sinnen erleben.

Mit tosendem Applaus danken Schüler und Lehrer für den Ausflug unter den Sternenhimmel und viele schwärmen: „Das war richtig toll!“ „Das war etwas ganz Besonderes, eine andere Welt, plastischer kann man das nicht machen“, sagt Bürgermeister Harald Krüger. Als Vertreter der Bürgerstiftung Hessisch Oldendorf „30 Arme unterm Turm“ wohnt er mit Jens Tölke von der Sparkasse Hameln-Weserbergland der einstündigen Vorführung bei. „Die Stiftung hat die Kosten für das mobile Planetarium übernommen, dafür sind wir sehr dankbar“, erklärt die Vorsitzende des Fördervereins, Natalie Evans.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare