weather-image
13°

Benefizkonzert bringt über 1400 Euro für Arbeit der Initiative / Freundeskreis gegründet

„Augen auf“ knüpft ein ganz besonderes Band

Hessisch Oldendorf (ah). „Großartig!“, schwärmt Besucherin Anneli Menke-Kaiser. „Geiler geht’s nicht“, meint eine Jugendliche, Mitglied der Initiative für Kinder „Augen auf!“ und fügt hinzu: „Wir haben hier mehr erreicht, als wir uns je hätten träumen lassen...“. Beim „Augen-auf“-Benefizkonzert am Samstag in der grünen Mensa erleben mehr als 200 Gäste eine abwechslungsreiche Show aus Live-Musik, Unterhaltung und Information. Dabei wird ein ganz besonderes Band geknüpft – nicht nur ausgelöst von La-Ola-Wellen, sondern vor allem durch den „Augen- auf!“-Teamgeist und das Motto: Hinsehen und Handeln. Gespendet werden über 1400 Euro für die Arbeit der Initiative.

veröffentlicht am 07.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_5457604_lkho101_0705_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Programm startet mit Blues und handgemachtem erdigen mitreißenden Rock der Band „PrimeTime“ aus Großenwieden. „Herzlichen Glückwunsch, Augen auf! Toll, was ihr hier auf die Beine gestellt habt!“, sagt Schlagzeuger Rainer Julitz. „Es ist ein gutes Gefühl, mit seiner Musik etwas für den guten Zweck zu tun, hier spürt man, dass alle das gleiche Ziel haben“, erklärt Soul-Diva Sina-Mareike Schulte. Unplugged begleitet von Stefan Licht (Akustikgitarre) und Johannes Lange-Kabitz (Cajon) begeistert sie mit Songs von Joy Denalane, Adele und der Komposition „Night of Rise and Fall“ von Stefan Licht. Neue geistliche Lieder stimmt die Hessisch Oldendorfer Gemeindeband „Place of Abundance“ an, Spirituals der Deckberger Gospelchor „Joyful Voices“. Hinreißend sein A-Capella-Abschied „Goodnight, Sweetheart, Goodnight“. Als richtig guter Liedermacher erweist sich Pfarrer Peter Wolowiec, der gleich das ganze Publikum mitzieht: „Sieh doch hin, auch du kannst helfen, beschränke dich nicht auf Betroffenheit, wenn jeder tut, was er gut tun kann, besiegen wir gemeinsam das Leid“, singen alle gemeinsam, treffen damit genau das Ansinnen von „Augen auf!“

Die jugendlichen Teamer der evangelischen Kirchengemeinde, die die Initiative 2009 gegründet haben, spornen die Gäste spielerisch zum Schätzen an, bevor sie auflösen: Jedes sechste Kind in Deutschland lebt in Armut, erhält einen Regelsatz von 208 Euro pro Monat, von denen 86 Cent für Spielzeug übrig bleiben. Das zentrale „Augen- auf!“-Projekt „Einzelhilfe“ bewillige diesen Kindern 100 Euro pro Jahr, 2011 seien fast 14 000 Euro auf diese Weise verteilt worden. Nicht nur das Materielle dürfe beim Thema Kinderarmut gesehen werde, erklärt Schulleiter Uwe Eber- hardt in einem Interview und erläutert: „Das Bewusstsein, am Ende der gesellschaftlichen Skala zu stehen, führt auch zu emotionaler und sozialer Verarmung, aus der die Kinder herausgeholt werden müssen.“ Es sei beeindruckend, dass es eine Initiative wie „Augen auf!“ gebe – für die Gesellschaft jedoch beschämend, dass sie so etwas überhaupt brauche, betont Eberhardt. Als Helfer, Spender oder Organisatoren von eigenen Veranstaltungen treten 16 Personen dem am Abend gegründeten „Augen auf!“-Freundeskreis bei. Jochen Huch und Reinhard von Aulock vom Werbering-Vorstand teilen mit, dass auch die Hessisch Oldendorfer Unternehmen die Initiative ohne Wenn und Aber unterstützen werden. Dr. Uwe Förster hebt hervor, dass diese Initiative von Jugendlichen in der Hannoverschen Landeskirche einmalig sei.

Ein wahrer Hörgenuss: Soul-Diva Sina-Mareike Schulte, beleitet von Jojo Lange-Kabitz (li.) und Stefan Licht.Foto: ah



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?