weather-image
17°
Seit mehr als 40 Jahren treffen sich Großenwiedener Mädchen und Jungen / Aktion auch in Fuhlen

Auf der Suche nach den bunten Ostereiern

Hessisch Oldendorf (pj). „Oh, sieh mal, da liegt ein Ei“, freut sich der kleine Jan. Er ist mit seiner Mutter unterwegs, die das Osterkörbchen trägt, in das die bunten Eier gelegt werden. Die kleine Schwester ist bereits vorgelaufen, hat mit ihrer Freundin bereits einige der roten, gelben, blauen und grünen Eier gefunden.

veröffentlicht am 05.04.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 15:21 Uhr

Mit der Fähre wird auf die südliche Weserseite übergesetzt.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die beiden große Ostereiersuchen sind Veranstaltungen auf die sich Mädchen und Jungen in den Ortschaften Großenwieden und Sonnental schon lange vor dem Ostersonnabend freuen. Einige hundert bunt´gefärbte Eier werden auf der Ostereierwiese gegenüber dem Großenwiedener Fährhaus und rund um die Kirche und das Backhaus in Fuhlen alljährlich versteckt. Wenn wie in diesem Jahr auch das Wetter mitspielt, dann sind die Ostereiersuchen Feste für die ganze Familie.

Seit nunmehr mehr als vier Jahrzehnten ist es am Ostersonnabend so, dass sich die Kinder gegen 14 Uhr am Fährhaus treffen. Dann bringt sie der Fährmann über den Fluss auf die Rumbecker Seite. Dort gleich rechts sind die Ostereierwiesen. Helmut Henning und einige fleißige Helfer vom SPD-Ortsverein haben die bunten Ostereier im frischen Grün der Wiese versteckt. Damit die kleinen Knirpse auch etwas finden, und nicht alles in den Körben und Taschen der größeren Mädchen und Jungen verschwindet, nimmt Helmut Henning eine Einteilung nach dem Alter vor. Die größeren Kinder suchen auf der Wiese näher am Wasser, die Kleinen weiter oben. Und ist der Erfolg bei der Suche ausgeblieben, so verliert der durch jahrelange Erfahrung geschulte „Osterhase“ schnell noch ein Ei. Rund einhundert Mädchen und Jungen waren es, die diesmal der Einladung zur Eiersuche gefolgt waren.

Noch nicht so lange wie die Großenwiedener, aber auch schon eine stattliche Zahl an Jahren wird die Weser aufwärts in Fuhlen zur Ostereiersuche eingeladen. Veranstalter ist ebenfalls der SPD-Ortsverein. Aus dem gesamten Sonnental kommen die Kinder zur Bäckerscheune. Ortsbürgermeister Jost Beckmann und Ratsherr Kai-Uwe Eggers begrüßen die Kinder und ihre Eltern, bevor die aufgeregten Mädchen und Jungen sich auf die Suche machen dürfen. Rund um die Kirche, entlang des Dammweges bis zum Strekenweg, um den Kindergarten und auf dem Platz vor der Bäckerscheune sind die Ostereier versteckt. Schnell werden die Mädchen und Jungen aus Heßlingen, Friedrichshagen, Rumbeck, Friedrichsburg und Fuhlen Kinder fündig.

Einige bunte Eier sind schon in den Körbchen, doch die Suche geh
  • Einige bunte Eier sind schon in den Körbchen, doch die Suche geht noch weiter.
270_008_4270445_lkho104_06.jpg

In fast allen Dörfern des Hessisch Oldendorfer Stadtgebietes loderten am Sonnabend und Sonntag Osterfeuer. Viele Menschen machten sich auf zu den Plätzen an denen Feuerwehrleute oder Mitglieder von Vereinen große Holzstapel aufgeschichtet hatten. Da das Wetter besser war als angekündigt, hatten die Menschen viel Spaß an den heidnischen Feuern an den Tagen des christlichen Festes.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare