weather-image
16°

Biomasse liefert fast ein Drittel der Strommenge im Stadtgebiet / Vollmer: „Deutlich besser als der Durchschnitt“

Anteil regenerativer Energien ist größer als gedacht

Hessisch Oldendorf (doro). Der ökologische „Fußabdruck“ der Stadt Hessisch Oldendorf ist größer geworden – und zwar um einiges. Im Jahr 2007 wurden zwölf Prozent des Stromverbrauchs aus örtlichen erneuerbaren Energien gewonnen, damit lag Hessisch Oldendorf unter dem Landkreisdurchschnitt von rund 27 Prozent und im Bundesdurchschnitt von circa zwölf Prozent. Das geht aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept für den Landkreis Hameln-Pyrmont und seine Städte und Gemeinden hervor. Bis Ende 2010 ist der Anteil regenerativer Eigenerzeugung und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) an der Gesamtstrommenge (kWh) in Hessisch Oldendorf deutlich gestiegen.

veröffentlicht am 10.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_5128869_lkho102_1001_1611302435_.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt