weather-image
15°

Am Sonntag in den Skulpturenpark

HESSISCH OLDENDORF. Wer denkt, dass eine Litfaßsäule nur dazu dient, Plakatwerbung zu tragen, kann sich am Sonntag, 12. November, beim „Tag der offenen Tür“ im Atelier von Gisela Mewes am Güterbahnhof in Hessisch Oldendorf eines Besseren belehren lassen. Dort werden die Gäste einer Säule begegnen, die ein ambitioniertes Kunstwerk ist. Sie steht neben einer Skulptur mit dem Titel „Begegnung“, die ebenfalls der Öffentlichkeit präsentiert wird.

veröffentlicht am 10.11.2017 um 15:36 Uhr
aktualisiert am 10.11.2017 um 16:30 Uhr

Kunst und Natur. Foto: boh
bohrer1

Autor

Stefan Bohrer Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine Skulptur übrigens, die „Möglichkeiten menschlicher Begegnungen sichtbar macht“, formuliert es die Künstlerin.

Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Werner Braun wird auf Hochtouren an dem großflächigen und ehrgeizigen Projekt gearbeitet. „Beide Skulpturen haben die statisch nötigen Fundamente erhalten“, erklärt Braun. Wenn er mit schwerem Gerät auf der Freifläche Tag für Tag arbeitet, ist der Architekt in seinem Element. Gestalterisch entwickelt sich die Außenfläche von über 4500 Quadratmeter immer mehr zum Blickfang. Auf dem Teich – 700 Quadratmeter groß und bis zu 1,30 Meter tief – tront ein überdimensionaler Stahlfisch, der sich fröhlich im Wind dreht. Die tonnenschwere Konstruktion beeindruckt durch ihre filigrane Ausarbeitung. Auch der Kratzbaum, der bisher vor dem Großenwiedener Schützenhaus stand und dort durch Unkrautbewuchs ein trostloses Dasein fristete, wird am Sonntag der Öffentlichkeit übergeben.

Zielorientiertes Arbeiten auf diesen Tag hin sei unumgänglich, bringt es Werner Braun auf den Punkt. In jeder freien Minute und wenn das Wetter mitspielt, schuften beide Initiatoren Stunde um Stunde auf dem Gelände. Bemerkenswert ist vor allem an dem Kunstareal die perfekte Harmonie, die Kunst und Natur vereint und sich bereits beim flüchtigen Blick auf den Park offenbart. Dort möchte man verweilen, den Alltagstrott hinter sich und die Kunstwerke auf sich wirken lassen. Getreu dem Motto, unter dem das Projekt steht: „Sehen, fühlen, tasten, verweilen und genießen!“ Davon können sich die Besucher an diesem Sonntag von 11 bis 15 Uhr überzeugen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare