weather-image

Seniorenbeirat fordert Pflegestützpunkte / Kaum noch Beratungsstellen für alte Menschen, obwohl der Bedarf eher steigt

Ältere fühlen sich mit ihren Sorgen allein gelassen

Hessisch Oldendorf (doro). „Wir haben hier niemanden, zu dem ein alter Mensch gehen und sagen kann: ,Ich habe Sorgen‘“, kritisiert Wilhelm Waltemathe, Mitglied im Seniorenbeirat Hessisch Oldendorf. Der stufenweise Abbau von Stellen, die Menschen im Alter helfen, sei ein Rückschritt, beklagt auch Fritz Holstein, Vorsitzender des Seniorenbeirats. Den Alten-Fachberater des Landkreises gebe es schon lange nicht mehr, das Sozialamt, das früher vor Ort war, ist nun in Hameln, und die Sprechstunde, die bis vor rund zwei Monaten einmal in der Woche in Hessisch Oldendorf abgehalten wurde, ist auf eine im Monat eingedampft worden. Weil sie nicht genügend in Anspruch genommen wurde, habe es geheißen.

veröffentlicht am 13.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 05:21 Uhr

270_008_4380569_lkho103_1310.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt