weather-image
24°

Zum ersten Mal geprobt: Rettung aus dem Windrad

Oldendorf (tis). So etwas kann jederzeit passieren: Bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten an einem Windrad verunglückt ein Arbeiter, liegt hilflos in großer Höhe und muss gerettet werden. Dann wäre im Landkreis Hameln-Pyrmont die Höhenrettungsgruppe der Ortsfeuerwehr Oldendorf gefragt. Und deshalb haben die Mitglieder dieser Gruppe zusammen mit Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Hannover genau dieses Szenario jetzt geprobt.

veröffentlicht am 20.10.2009 um 17:40 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 20:21 Uhr

windrad
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Oldendorf (tis). So etwas kann jederzeit passieren: Bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten an einem Windrad verunglückt ein Arbeiter, liegt hilflos in großer Höhe und muss gerettet werden. Dann wäre im Landkreis Hameln-Pyrmont die Höhenrettungsgruppe der Ortsfeuerwehr Oldendorf gefragt. Und deshalb haben die Mitglieder dieser Gruppe zusammen mit Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Hannover genau dieses Szenario jetzt geprobt. „Bislang haben wir im Zusammenhang mit Windrädern noch nicht geübt. Da bot es sich an, eine derartige Ausbildung mit den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Hannover, zu denen wir durch kameradschaftliche Kontakte eine Zusammenarbeit aufgebaut haben, einmal durchzuführen“, erklärt Dirk Habenicht, Hemmendorfs Ortsbrandmeister und Leiter der dortigen Höhenrettungsgruppe. Erfreut zeigte er sich, dass die Firma Landwind mit ihrem Geschäftsführer Alexander Heidebroek sofort bereit war, eine ihrer Anlagen bei Oldendorf zur Verfügung zu stellen. Immerhin kann sie während der Übungen keinen Strom liefern.
 An zwei Tagen jeweils für rund acht Stunden drehte sich alles um dynamische und starre Seile, um Karabinerhaken und Rollen, um provisorische Flaschenzüge und vieles mehr, was an Spezialausrüstung bei der Höhenrettung dazugehört. Da muss jeder Handgriff sitzen. „Denn eins ist besonders in der Höhenrettung ganz wichtig: Sicherheit ist oberster Grundsatz“, betont Dirk Habenicht. Das gilt für die zu rettende Person, das gilt aber insbesondere auch für den Retter. Beide müssen gesichert werden; die unterschiedlichsten Vorgehensweisen wurden hier trainiert.
 Die Ausbildung übernahmen Rene Zimmermann und Niels Urban, der Leiter und sein Stellvertreter bei den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr. „Die Zusammenarbeit lief ganz hervorragend, und es gab keine Vorbehalte zwischen den jeweils acht freiwilligen Brandschützern und acht Berufsfeuerwehrmännern und -frauen, die an der Ausbildung teilnahmen“, betont Dirk Habenicht. Neben der Handhabung der Spezialgerätschaften war es die Rettung eines Verunglückten im Innern des Windrades aus dem so genanten Steigschutz und aus 108 Metern vom Maschinenraum, die außen am Windrad durchgeführt wurde. Gestern waren Führungskräfte der Feuerwehr mit Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke an der Spitze und Vertreter der örtlichen Politik gekommen, um sich über die Arbeit der Höhenretter vor Ort zu informieren. Die 13-köpfige Höhenrettungsgruppe bei der Ortswehr Oldendorf gibt es seit 1996. Spektakulärster Einsatz war sicherlich die Rettung einer jungen Frau vor fast genau einem Jahr, die mit ihrem Segelflugzeug nach einem Absturz am Ith bei Bisperode in rund 15 Metern Höhe in Baumwipfel festsaß. „Die Höhenretter bei der Berufsfeuerwehr gibt es seit 2001. Derzeit haben wir 33 ausgebildete Kameraden, und wir werden etwa zehnmal im Jahr alarmiert“, berichtet Rene Zimmermann. Den Schwerpunkt der Einsätze sieht der Berufsfeuerwehrmann nicht in der Bergrettung, sondern bei Rettungen von Gebäuden, Industrieanlagen, Kränen und eben Windkrafträdern. Daher sei es auch für ihn und seine Kollegen wichtig, an solchen Objekten wie hier in Oldendorf zu üben.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare